Show Less
Restricted access

Globalisierung, interkulturelle Kommunikation und Sprache

Akten des 44. Linguistischen Kolloquiums 2009 in Sofia

Series:

Edited By Maria Grozeva-Minkova and Boris Naimushin

Dieser Band umfasst 56 Beiträge in deutscher, englischer und französischer Sprache, die auf dem 44. Linguistischen Kolloquium im September 2009 an der Neuen Bulgarischen Universität in Sofia gehalten wurden. Vortragende aus Europa, Asien und Australien behandelten unter dem Thema Globalisierung, interkulturelle Kommunikation und Sprache die vielschichtigen Einflüsse der Globalisierung und der neuen Medien auf die Sprache aus unterschiedlichen Perspektiven. Fragestellungen der gegenseitigen Beziehungen zwischen Sprache und Politik, Sprache und Kultur, Sprache und Gesellschaft werden in Bezug auf die interkulturelle Kommunikation und die Entwicklungstendenzen der Sprache analysiert.
Show Summary Details
Restricted access

Kulturspezifische Informationen in bulgarischen und deutschen öffentlichen Urkunden und Probleme ihrer Übersetzung

Extract

← 206 | 207 → Reneta Kileva-Stamenova (Sofia)

Öffentliche Urkunden sind Texte, „die von einer öffentlichen Behörde innerhalb der Grenzen ihrer Amtsbefugnisse oder von einer mit öffentlichem Glauben versehenen Person innerhalb des ihr zugewiesenen Geschäftskreises in der vorgeschriebenen Form aufgenommen sind“ (§415 ZPO). Zu den öffentlichen Urkunden gehören u.a. gerichtliche Urkunden (z. B. Gerichtsurteile), Personenstandsurkunden (z. B. Geburtsurkunden, Heiratsurkunden, Sterbeurkunden), Bescheinigungen von Verwaltungsbehörden, Bildungsurkunden (Zeugnisse, Diplome).

Öffentliche Urkunden entstehen in solchen Bereichen gesellschaftlichen Handelns, die an Recht und Gesetz gebunden sind. Die jeweilige geschichtliche Entwicklung des nationalen Rechtssystems und des nationalen Behördenwesens finden in öffentlichen Urkunden eindeutiger als in anderen Textgruppen ihren Niederschlag in einer kultur- und sprachspezifischen Ausformung. Das ist darauf zurückzuführen, dass nationale Rechtsordnungen und Behördenstrukturen als kulturelle Einheiten nicht nur eigenständige Inhalte bedingen, sondern auch eine Tradition der sprachlichen Realisierung dieser Inhalte.

Aufgrund ihrer Verankerung im soziokulturellen Kontext des jeweiligen nationalen institutionellen und rechtlichen Systems enthalten öffentliche Urkunden verschiedenartige kulturspezifische Informationen. Zu den Komponenten, in denen sich in öffentlichen Urkunden der Kulturkontext typischerweise niederschlägt, gehört in erster Linie die Lexik. Unmittelbare Träger kulturspezifischer Informationen in öffentlichen Urkunden sind Bezeichnungen für Behörden, Dokumente, Funktionsinhaber, Verwaltungseinheiten, Personendaten u. ä.

Bei den meisten Verwendungen von Urkundenübersetzungen handelt es sich um die Dokumentation des Ausgangstextes in der Zielsprache und nicht um eine Übertragung seiner Funktion in den zielsprachlichen Kontext. „Bei Texten mit Urkundenfunktion hat die Übersetzung dokumentarische Funktion. Die Übersetzung ist hier...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.