Show Less
Restricted access

Globalisierung, interkulturelle Kommunikation und Sprache

Akten des 44. Linguistischen Kolloquiums 2009 in Sofia

Series:

Maria Grozeva-Minkova and Boris Naimushin

Dieser Band umfasst 56 Beiträge in deutscher, englischer und französischer Sprache, die auf dem 44. Linguistischen Kolloquium im September 2009 an der Neuen Bulgarischen Universität in Sofia gehalten wurden. Vortragende aus Europa, Asien und Australien behandelten unter dem Thema Globalisierung, interkulturelle Kommunikation und Sprache die vielschichtigen Einflüsse der Globalisierung und der neuen Medien auf die Sprache aus unterschiedlichen Perspektiven. Fragestellungen der gegenseitigen Beziehungen zwischen Sprache und Politik, Sprache und Kultur, Sprache und Gesellschaft werden in Bezug auf die interkulturelle Kommunikation und die Entwicklungstendenzen der Sprache analysiert.
Show Summary Details
Restricted access

Fußballfan-Kommunikation in Deutschland und in Italien. Eine semiologische und linguistische Studie

Extract

← 250 | 251 → Ilaria Meloni (Cagliari)

Im „Zeichensystem“ Fußball, das sich als Ensemble von Texten, Bildern, Farben, Lauten und Gesten darstellt, sind die Protagonisten nicht nur die Spieler auf dem Feld, sondern auch die Fans, die in immer höherem Maße während des Spiels, aber auch davor und danach eine aktive Rolle innehaben, sodass sie häufig treffend als „Zwölfter Mann“ bezeichnet werden.1

In meinem Beitrag versuche ich einige Aspekte der Fan-Kommunikation am Beispiel des deutschen und des italienischen Fußballs zu erläutern, und zwar sowohl in der Arena, wo die „Tifosi“ Gesänge, Sprechchöre, Choreographien u. dgl. als ihre Performance inszenieren, als auch in Web-Foren, wo sie ihre Aufführungen vor- bzw. nachbereiten oder sich einfach über Fußball unterhalten.2

Das Stadion ist der Ort par excellence, an dem die Fans agieren und interagieren. Die Kommunikation findet auf verschiedene Weise statt und zwar mittels nonverbaler und verbaler Zeichen, die sich jeweils in visuelle und auditive unterscheiden lassen. Im Folgenden werden sie genauer beschrieben und einige Beispiele angeführt.

Beim Betreten einer Arena vor einem Fußballspiel fallen sowohl in Deutschland als auch in Italien (aber eigentlich auf der ganzen Welt) sofort die bunten Farben der zwei gegeneinander antretenden Mannschaften ins Auge.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.