Show Less
Restricted access

Informationsblätter als Allheilmittel zur Überwindung der Informationsasymmetrie?

Series:

Matthias Bohnen

Die Arbeit widmet sich in dieser Form erstmals und umfassend der sich aus verschiedenen Gesetzen ergebenden kapitalmarktrechtlichen Pflicht zur Erstellung eines Kurzinformationsblattes (KIID, PIB, VIB, BIB). Der Verfasser analysiert in einer Gegenüberstellung die diesen Beipackzetteln zugrundeliegenden Rechtsnormen. Die gesetzgeberische Zielsetzung, Transparenz und Vergleichbarkeit von Finanzprodukten zu ermöglichen, steht hierbei auf dem Prüfstand. Den Schwerpunkt der Arbeit bilden die inhaltliche Ausgestaltung sowie das Haftungsrisiko des Erstellers aufgrund unrichtiger und irreführender Angaben. Im Ergebnis wird zwar eine Verbesserung des Anlegerschutzes bejaht, zugleich werden aber Rechtsunsicherheiten aufgrund der abstrakten gesetzlichen Vorgaben herausgearbeitet.
Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

← IV | V →Vorwort

Extract

Die vorliegende Arbeit wurde im Wintersemester 2013/14 vom Promotionsausschuss der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Westfälischen Wilhelms- Universität Münster als Dissertation angenommen.

Mein Dank gilt zunächst meinem Doktorvater Herrn Prof. Dr. Matthias Casper, der die entscheidende Anregung zu dem Thema gab und die Fertigstellung der Arbeit durch konstruktive Kritik sowie stetige Gesprächsbereitschaft bei gleichzeitig gewahrter Zurückhaltung in Bezug auf inhaltliche Vorgaben gefördert hat. Zudem danke ich Herrn Prof. Dr. Ingo Saenger für die zügige Erstellung des Zweitgutachtens.

Meinen Freunden und Studienkollegen Dr. Tobias Witte, Otis Gröne sowie Fabian Jaensch möchte ich für die zahlreichen Hinweise und Verbesserungsvorschläge danken. Ein ganz besonderer Dank gilt meiner Freundin Julia Schaub, die durch ihre wertvolle moralische Unterstützung und ihr sorgfältiges Lektorat in hohem Maße zum Gelingen der Arbeit beigetragen hat.

Schließlich gebührt meiner Mutter Jutta Bohnen ein besonders herzlicher Dank. Durch die uneingeschränkte Förderung meiner Ausbildung sowie die liebevolle Unterstützung hat sie die Anfertigung und den Abschluss dieser Arbeit erst ermöglicht.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.