Show Less
Restricted access

Laienwerbung

Kunden-werben-Kunden-Kampagnen aus wettbewerbsrechtlicher Sicht

Series:

Steffen Burrer

Bei der Laienwerbung handelt es sich um eine Werbemethode, die fast bei jedem Unternehmen zu finden ist. Als derart verbreitetes Werbemittel hat sie auch schon früh die Beachtung der Wettbewerbsjuristen gefunden. Für den Wettbewerbsrichter bringt die Laienwerbung einige Herausforderungen mit sich, mit denen sich der Bundesgerichtshof explizit zuletzt 2006 konfrontiert sah. Sein Kunden-werben-Kunden-Urteil warf einige Fragen hinsichtlich der künftigen angemessenen wettbewerbsrechtlichen Beurteilung der Laienwerbung auf. Diesen Fragen geht die Studie nach. Das Werbemittel Laienwerbung wird zunächst aus Sicht des Marketings dargestellt, woraufhin auf die wettbewerbsrechtliche Bewertung in Rechtsprechung und Literatur eingegangen und erörtert wird, inwieweit sich unter dem neuen Bundesgesetz gegen den unlauteren Wettbewerb Änderungen ergeben haben könnten.
Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

Extract



Die vorliegende Arbeit wurde im Sommersemester 2013 bei der Juristischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität zu München eingereicht und von dieser im Wintersemester 2013/14 als Inauguraldissertation angenommen. Die nach Fertigstellung des Typoskripts noch in neuer Auflage erschienen Kommentare zum UWG haben keine weiteren Aspekte hinzugebracht, sondern sind inhaltlich identisch geblieben, weshalb die Verweise auf die Vorauflagen unverändert gültig bleiben. Daneben ist keine neue Literatur oder Rechtsprechung zum Thema veröffentlicht worden.

Nachdem mich die Thematik der Laienwerbung nun über einige Jahre hinweg teils Begeisterung erweckend, teils sich als große Last entpuppend begleitet hat, hat damit ein wesentliches Kapitel meines Lebens den erfolgreichen Abschluß gefunden.

Meinem Doktorvater, Herrn Prof. Dr. Ansgar Ohly, gilt Dank für sein Angebot, bei ihm zu promovieren, für den Vorschlag des Themas sowie für seine detailreichen Anmerkungen zum Entwurf der Arbeit. Herrn Prof. Dr. Helmut Köhler danke ich für die rasche Erstellung des Zweitgutachtens.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.