Show Less
Restricted access

EDV-unterstützte Optimierung der Verwaltungssprache in Österreich am Beispiel einer einer öffentlichen Kontrolleinrichtung

Günter Fradinger

Aus ihrer Entwicklung umgibt die Verwaltungssprache eine sprachliche Normierung im Hinblick einer Allgemeinverbindlichkeit gegenüber den Adressatinnen bzw. Adressaten, wobei deren historische Kodifikation sowohl in Wörterbüchern als auch in sonstigen Aufzeichnungen niedergeschrieben wurde. Dies betrifft auch die verbindliche Einhaltung der Gendergerechten Formulierungen in der österreichischen Verwaltungssprache: Durch Umformulieren des Satzes soll die bzw. der Handelnde eindeutig in den Prüfberichten benannt werden. Diese Arbeit zeigt, inwieweit im Hinblick einer optimalen Verständlichkeit und Lesbarkeit der Verwaltungssprache und deren Texte für die Adressatinnen bzw. Adressaten diese Ziele mithilfe einer EDV-Unterstützungshilfe zu erreichen sind. Zusätzliches Infomaterial ist dem Buch auf einer CD beigefügt.
Show Summary Details
Restricted access

11. Prüfmethode auf Basis von Indikatoren

Extract

Die Prüfberichte der Geschäftsjahre 2008 bis 2011 der Kontrolleinrichtung wurden unter Zuhilfenahme einer Prüfsoftware zur Begutachtung und Bewertung der Einhaltung der vorgegebenen Qualitätsstandards mithilfe von den nachfolgend dargestellten Messgrößen untersucht.

Als Werkzeug zur Ermittlung von Kennzahlen zur Qualitätssicherung in Dokumentationen wurde die Software „ZertiFAKT“, als eine Erweiterung der Software „CLAT“, eingesetzt. Dabei bedient sich dieses Werkzeug statistischer Methoden zur Bewertung und Analyse der zu beurteilenden Dokumente.

Die in der Software „CLAT“ definierten Regeln bzgl. einer verbesserten Lesbarkeit und Verständlichkeit der Prüfberichte wurden mit Unterstützung der Software „ZertiFAKT“ analysiert und ausgewertet.

Dabei wurden die Prüfberichte elektronisch evaluiert, wobei die von der Software „CLAT“ markierten Fehler ausgewertet wurden.

Die Auswertungen der Prüfberichte wurden dabei stets auf dieselbe Art und Weise auf sprachliche Korrektheit im Sinne von Orthografie und Grammatik nach dem DUDEN, der Abkürzungskontrolle, der Genderkontrolle, der Stilkontrolle und den Regelungen der Kontrolleinrichtung vorgenommen.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.