Show Less
Restricted access

Constructive dismissal

Fingierte Arbeitgeberkündigung im englischen Kündigungsschutzrecht

Series:

Stephanie Amschler

Das englische Arbeitsrecht enthält eine dem deutschen Recht fremde, jedoch insbesondere im anglo-amerikanischen Rechtskreis weit verbreitete Rechtsfigur: die sogenannte constructive dismissal. Definiert wird sie als Beendigung des Arbeitsvertrags durch den Arbeitnehmer aufgrund von Umständen, die im Verhalten des Arbeitgebers begründet sind und eine außerordentliche Kündigung rechtfertigen. Liegt hiernach eine constructive dismissal vor, wird eine arbeitgeberseitige Kündigung fingiert. Die jeweiligen Voraussetzungen für die Einordnung als constructive dismissal im Detail sowie die sodann bestehenden Rechtsschutzmöglichkeiten des Arbeitnehmers stehen im Vordergrund dieser Arbeit. Im Anschluss folgt eine vergleichende Analyse der deutschen Rechtslage.
Show Summary Details
Restricted access

Teil 1: Constructive dismissal im englischen Kündigungsschutzrecht

Extract

Teil 1: Constructive dismissal im englischen Kündigungsschutzrecht

Die Rechtsfigur der constructive dismissal15 kann im englischen Kündigungsschutzrecht über die letzten Jahrhunderte hinweg eine bemerkenswerte Entwicklung verzeichnen.

Die Anfänge dieser Rechtsfigur lassen sich bereits auf eine Zeit weit vor Entstehung des gesetzlichen Kündigungsschutzes in England zurückdatieren.

Bevor in den 1960er Jahren die gesetzliche Normierung der Arbeitnehmerrechte begann, war die Beendigung von Arbeitsverhältnissen allein vom common law geprägt.16 Hiernach konnte ein Arbeitgeber den Arbeitnehmer aus beliebigen Gründen entlassen.17 Erforderlich war nur eine angemessene Kündigungserklärung.18

Das common law enthielt jedoch auch einige wenige Regelungen zum Schutz der Arbeitnehmer. Zum einen bestand schon damals ein Recht der Arbeitnehmer auf Schutz vor wrongful dismissal. Dementsprechend hatte ein gekündigter Arbeitnehmer Anspruch auf Schadensersatz, wenn die Kündigung eine ← 31 | 32 → Vertragsverletzung darstellte – also zum Beispiel immer dann, wenn der Arbeitgeber ihn ohne Einhaltung der jeweils geltenden Kündigungsfrist entlassen hatte.19

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.