Show Less
Restricted access

Südslawen und die deutschsprachige Kultur

Series:

Edited By Anetta Buras-Marciniak and Marcin Golaszewski

Thema des Buches ist die gegenseitige Beeinflussung der deutschsprachigen und der südslawischen Kultur, ausgelöst durch die Migrationswelle der Südslawen in die deutschsprachigen Länder infolge des Krieges im ehemaligen Jugoslawien. Die Idee einer friedlichen Koexistenz mehrerer Nationalitäten in einem Staat sowie der Multikulturalitätsgedanke wurden durch den Krieg in Frage gestellt. Die daraufhin einsetzende Migrationswelle hat auch die Gesellschaftsstruktur der deutschsprachigen Länder gravierend beeinflusst. Im Buch wird einerseits das Kulturbild der Südslawen, das in Literatur und Kultur des deutschsprachigen Raums dokumentiert wird, andererseits das deutsche Kulturbild in der Literatur der Südslawen im 20. und 21. Jahrhundert eingehend untersucht.
Show Summary Details
Restricted access

Determinanten der südslawisch-deutschen Kulturbeziehungen. Deutsche ideologische Einflüsse in der Kulturbildung der Slowenen und Kroaten

Extract

← 294 | 295 → Lilla Moroz-Grzelak

Institut für Slawistik der Polnischen Akademie der Wissenschaften (PAN) Warschau

Der zeitgenössische deutsche Philosoph Bernhard Waldenfels stellt in seiner phänomenologischen Untersuchung des Fremden eine Reihe von Fragen nach dem Umgang von Kulturen mit dem, was für sie fremd ist. Er beschäftigt sich damit, ob sie es an sich heranlassen, sich vor ihm schützen, es sich selbst überlassen, mit Interesse auf es zugehen oder auch autark sind.1 Ich gehe das Risiko einer Antwort auf diese Fragestellungen in der Kategorie das Eigene (das Vertraute) vs. das Fremde ein und übertrage sie auf die Analyse ausgewählter deutscher historischer Ideeneinflüsse in der Kulturbildung der Slowenen und Kroaten. Dies stützt sich vor allem auf Textbelege von Autoren aus dem 19. Jahrhundert zur Frage der Zugehörigkeit zur slawischen Welt und eines musterhaften Nachahmens bei der Bildung einer eigenen literarischen Sprache. Die Einnahme der historischen Perspektive, hier auf das besagte Jahrhundert reduziert, erlaubt es, die Vorgehensweise und die Umstände der Einflüsse des damaligen Mainstreams zu zeigen, die auf diese beiden südslawischen Nationen einwirkten. Darüber hinaus ermöglicht es, die Rolle der allgemein als deutsch verstandenen Kultur bei der Identitätsbildung dieser Nationen nachzuzeichnen. Den Begriff deutsche Kultur verstehe ich hier allgemein und nicht auf konkrete Länder oder Landesgrenzen bezogen, wobei ich davon ausgehe, dass die Bezeichnungen schweizerisch, österreichisch und deutsch einen gemeinsamen Nenner haben, nämlich die deutsche Kultur mit ihrer Sprache als Ma...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.