Show Less
Restricted access

Sprachvariation und Sprachreflexion in interkulturellen Kontexten

Series:

Corinna Peschel and Kerstin Runschke

Linguistik und Sprachdidaktik müssen sich, wollen sie auf der Höhe der wissenschaftlichen Entwicklung bleiben, einiger zentraler Aspekte annehmen. Drei der wichtigsten sollen in diesem Band in ihren Zusammenhängen beleuchtet werden: Sprachvariation, Sprachreflexion und interkulturelle Kommunikation. Diese Trias eröffnet gerade in ihrem Zusammenspiel eine Fülle spannender linguistischer und didaktischer Fragestellungen. Neben der Rolle der Variation im heutigen Deutsch und den daraus folgenden didaktischen Konsequenzen werden neue Aspekte der Sprachreflexion betrachtet. In Zeiten eines immer stärker multikulturell geprägten Europa müssen – in Gesellschaft und Schule – auch Fragen der Sprachvariation und -reflexion noch stärker unter einem interkulturellen Aspekt betrachtet werden.
Show Summary Details
Restricted access

Entgleisungen und Kollisionen

Abstract

Extract



This study is about the linguistic resources of humor; it is based on "Hohlspiegel", a column of the German magazine Der Spiegel, which collects syntactic and semantic incongruities gleaned mainly from the press. These are either instances of involuntary faulty usage in morphology and syntax; or they are intentional linguistic games relying on the double interpretation, and semantic ambiguity, of idioms. The paper analyses the forms involved and the mechanisms whereby incongruous reinterpretations are achieved; its main purpose is to show how this incongruity – the actual violation of a norm – is revaluated by the ostensive act of quotation which thereby becomes a humoristic act.

Sprachliche Entgleisungen und Kollisionen können für die Kommunikation störend wirken und für das Image des Sprechers schädlich sein, in manchen Fällen erweisen sie sich sogar als tödlich, zumindest im politischen Sinne. Wenn es aber darum geht, sich (wohlwollend) über ‚Versprecher’, ‚Verschreiber’ und ähnliche sprachliche ‚Vergehen’ von Kindern, Schülern oder z.B. Journalisten lustig zu machen, können solche Fehlleistungen Anlass zu heiteren Geschichten, zu Witzen sein, oder sie werden als ‚Stilblüten’ bezeichnet, werden gesammelt und erscheinen in Form von kleinen Büchern, die als ‚heitere Literatur’ gern gekauft und verschenkt werden.

Dieser Aufsatz versteht sich als ‚heiteres Geschenk’ für die Jubilarin: Heiterkeit herrschte ja auch, als wir uns vor vielen Jahren in Finnland kennen lernten, und Humor – unser Rettungsring – prägte unsere Kommunikation von Anfang an. Die folgenden Seiten hängen...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.