Show Less
Restricted access

Steuerplanung mit EU-Holdinggesellschaften für Drittstaaten-Investoren

Steuerwirkungen, Länderanalysen, steuerpolitische Handlungsempfehlungen

Series:

Torben Petersen

Der Einsatz von Zwischenholdinggesellschaften innerhalb der EU ermöglicht Investoren aus Drittstaaten die Entwicklung steuerlich optimaler Konzernstrukturen. Die Identifizierung des passenden Holdingstandorts erweist sich dabei als komplexe Herausforderung. Ausgehend von den Steuerwirkungen einer Holdinggesellschaft zeigt die Arbeit auf Basis von Standortanalysen, dass die Mehrheit der EU-Mitgliedstaaten grundsätzlich als Holdingstandorte in Frage kommt. Auf dieser Grundlage sowie der Anleitung zur Gestaltungssuche wird der Steuerpflichtige in die Lage versetzt, den individuell passenden Holdingstandort zu finden. Für die Politik ergeben sich aus dem Wissen über die Ausprägung holdingrelevanter Standorteigenschaften und deren Auswirkungen steuerpolitische Handlungsempfehlungen.
Show Summary Details
Restricted access

Kapitel 2: Steuerplanung mit Euro-Holdings für Drittstaaten-Investoren

Extract

Die spezifischen Ziele der Steuerplanung mit Holdinggesellschaften sind Bestandteil des umfassenderen Zielsystems der (internationalen) Steuerplanung.58 Dessen oberstes Ziel besteht regelmäßig aus einer langfristigen Gewinnmaximierung. Der Zielerreichungsbeitrag der Steuerplanung mit Holdinggesellschaften besteht aus der Senkung des relativen Steuerbarwerts und/oder der ETR innerhalb des Unternehmensverbundes.59 So können durch die Etablierung einer Holdingstruktur beispielsweise Quellensteuern reduziert, Anrechnungsüberhänge vermieden, Gewinne mit Verlusten verrechnet oder auch eine Hinzurechnungsbesteuerung vermieden werden (Unterziele).60

Der Fokus dieses Kapitels liegt auf der Vermeidung der im internationalen Kontext auftretenden Steuermehrbelastungen für die Unternehmen. Die Realisierung von Steuerminderbelastungen ist ebenfalls durch den Einsatz einer Euro-Holding möglich. Allerdings hat dieses Ziel durch das breite Spektrum von Anti-Missbrauchsvorschriften in den letzten Jahren kontinuierlich an Attraktivität verloren.61

Die Vermeidung von Steuermehrbelastungen verhält sich mit Blick auf den vorgenannten Zielerreichungsbeitrag von Holdingstrukturen komplementär zur Realisierung von Steuerminderbelastungen. Dabei darf allerdings nicht aus den ← 13 | 14 → Augen verloren werden, dass durch die Zwischenschaltung einer Holding neben der beabsichtigten Steuerminderung auch Steuermehrbelastungen resultieren können.62 Ursache hierfür ist eine internationale Konzernbesteuerung, die an die zivilrechtliche Rechtsfähigkeit der einzelnen Konzerngesellschaften anknüpft (Trennungstheorie63). Die in diesem Zusammenhang bereits von Liefmann formulierte Effektensubstitution64 beschreibt die Substituierung der gesellschafts- und schuldrechtlichen Beziehungen zwischen Spitzen- und Grundeinheit durch einen mehrgliedrigen Konzernaufbau, bei dem die Spitzeneinheit eine gesellschafts- und schuldrechtliche Beziehung zur Zwischenholding eingeht, die wiederum selbst gesellschafts- und schuldrechtliche Beziehungen zur Grundeinheit eingeht. Durch diesen Vorgang wird eine weitere Besteuerungsebene geschaffen, die ursächlich f...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.