Show Less
Restricted access

Erschwerte Lektüren

Der literarische Text im 20. Jahrhundert als Herausforderung für den Leser

Series:

Edited By Helke Kuhn and Beatrice Nickel

Im 20. Jahrhundert werden verstärkt abstrakte literarische Texte erzeugt, die als semiotische Angebote komponiert sind. Die Generierung der semantischen Dimension des Textes wird dabei in unterschiedlichem Maße an den Leser delegiert, und zwar im Sinne nicht abschließbarer, auf semiotischen Strukturen basierender Interpretationsprozesse oder der Generierung von literarischen Texten, die der Autor dem Leser in Form von potenziellen Texten oder Textangeboten bereitgestellt hat. Dieser Band verfolgt das Ziel, den literarischen Text im 20. Jahrhundert als Herausforderung und zugleich als Provokation zur Sinnproduktion für den Leser zu erfassen und an mustergültigen Fallstudien aus dem gesamten Bereich der Romania und dem gesamten Bereich der Literatur zu erläutern.
Show Summary Details
Restricted access

Archäologiefiktion im französischen Gegenwartsroman. Alain Nadauds Archéologie du zéro (1984)

Extract



Nadaud’s novel Archaeology of zero centres on the fictional archives of an ancient Pythagorean sect. Instead of telling a story, it presents a documentary of the files. We are thus urged to take part in deciphering the materials and to observe the modes of transformations of knowledge they reflect.

Wer von literarischen Texten als einer Herausforderung für den Leser spricht, hat dabei meist solche Texte vor Augen, die durch eine schwer verständliche oder verschlüsselte Sprache, durch Mehrdeutigkeit oder durch konstitutive Stellen von Unbestimmtheit irritieren (vgl. Sparr: 1989, 11–12, 34–41). Dem vorliegenden Beitrag geht es unterdessen nicht um jene Provokation, die von einer konstitutiven Hermetik oder ‚Dunkelheit‘ moderner literarischer Texte (vgl. Friedrich: 1967, 15–21) ausgeht. Er nimmt vielmehr eine andere Art von Herausforderung in den Blick: Es geht um ein in der neueren französischen Literatur zu beobachtendes literarisches Genre, das man als ‚archäologische Erzählung‘ bezeichnen könnte und dem neben dem hier vorzustellenden Roman Archéologie du zéro (1984) von Alain Nadaud etwa auch Olivier Delormes Roman L’or d’Alexandre (2008) oder Gilles Aillauds Gedicht „Traduit du Grec“ (1987) angehören.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.