Show Less
Restricted access

Der junge Adolf Bastian, 1826 bis 1860

Auf dem Weg zu einer neuen Wissenschaft vom Menschen

Series:

Jutta E. Bellers

Adolf Bastian etablierte die Ethnologie als akademisches Fach. Die Biographie seiner frühen Lebensphase war bislang ethnologiegeschichtlich ein Desiderat. Archivalische Quellen beleuchten Einflüsse auf sein Denken aus dem protestantischen Bremer Bürgertum und seiner Studienzeit im Vormärz. Über ethnologische Fragestellungen hinaus führt dies zu philosophischen Überlegungen seiner Idee einer Wissenschaft vom Menschen, seinen Idealen und Hoffnungen in die Forschung. Impulse dazu entstammen dem Denken Spinozas, Kants, Herder, Humboldt, Krauses und Fechners. Infolgedessen unternimmt er eine Weltreise. In dem neu bearbeiteten Itinerar ist Angola eine seiner Stationen. Zu dieser Etappe verfasste Bastian einen Reisebericht. Dieser enthält seine Sicht auf afrikanische Glaubensvorstellungen.
Show Summary Details
Restricted access

5. Der Mensch in der Geschichte, 1860

Extract

5. Der Mensch in der Geschichte, 1860

„Fern von Europa und lange Zeit beschränkt im sprachlichen Verkehr, keimten die hier niedergelegten Ideen unter Anschauung der mannigfaltigen Verhältnisse, in welcher die Völker auf dem Erdball zusammenleben. In der Stille der Wüsten, auf einsamen Bergen, in Zügen über das Meer, in der erhabenen Natur des Südens reiften sie im Laufe der Jahre empor und schlossen sich zusammen in ein harmonisches Bild.“511

Die Veröffentlichung des Entwurfs erfolgte 1860 unter dem Titel Der Mensch in der Geschichte. In einem Brief an den jungen Hermann Costenoble (1826–1901)512, damals Verleger von Romanliteratur in Leipzig, begründete Bastian seinen Vertragsabschluss mit einem anderen Verlagshaus damit, dass er diesmal dem Wunsch nach einer populären Darstellung nicht nachkommen wolle.513 Die drei Bände erschienen bei Otto Wigand (1795–1870), der seit 1832 ebenfalls in der Buchmesse-Stadt ein Verlagsgeschäft betrieb. Wigand verlegte neben Jahrbüchern und Konversationslexika auch die Autoren Feuerbach und C. Ritter.514

Bastian entscheidet sich gegen eine populäre Darstellung seiner Reise und für eine kulturphilosophische Abhandlung. Im Katalog der Büchersammlung der Bremer Gesellschaft Museum von 1861 wurde diese unter der Rubrik „Philosophie“ und in der zusätzlichen Kategorie „Philosophie der Geschichte und Kulturgeschichte“ aufgenommen.515 Bastian versieht seinen Titel mit dem Zusatz Zur Begründung einer psychologischen Weltanschauung. Sein Thema ist durch die Präposition in im Titel missverständlich angedeutet. Er schreibt keine Entwicklungsgeschichte des Menschen, er...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.