Show Less
Restricted access

Von der Bildung des Politischen zur politischen Bildung

Politikdidaktische Theorien mit Hannah Arendt weitergedacht

Series:

Evelyn Temme

Hannah Arendt beschäftigt sich in ihren Schriften mit konkreten Erfahrungen in der Welt. Ihr Verständnis von Politik definiert sich durch Phänomenalität und entsteht durch Handeln zwischen den Menschen. Arendt zeigt eine Idee des Politischen, die daran erinnert, dass politisches Handeln Freiheit ist, Freiheit schafft und unterschiedliche Menschen im öffentlichen Raum zusammenführt. Ausgehend von diesen Einsichten zeigt die Verfasserin, dass Arendts Herangehensweise auch für aktuelle politikdidaktische Fragestellungen wegweisend ist. Ihr Werk und ihr in Abgrenzung zu klassischen Theorien entwickeltes politisches Verständnis bietet die Möglichkeit, Konzeptionen politischer Bildung gewinnbringend weiterzudenken.
Show Summary Details
Restricted access

5. Hannah Arendts Verständnis des Politischen

Extract



Hannah Arendt (1906–1975) hat kein systematisch geschlossenes Werk hinterlassen und sich im Laufe ihres Lebens mit vielseitigen Phänomenen und Problemen beschäftigt. Sie geht dabei immer von sehr konkreten Erfahrungen in der Welt aus, und so beruht auch ihr Verständnis des Politischen immer auf der praktischen Auseinandersetzung mit faktisch existierenden Problemen. Für sie ist das Politische definiert durch Phänomenalität, verstanden als Selbstenthüllung im Erscheinungsraum. Und auch wenn im Mittelpunkt ihres Denkens die Wiedergewinnung eines Begriffs des Politischen steht, so lässt sich dieser nur schwierig aus ihrem Gesamtkonzept herauslösen und isoliert betrachten. So wie sich die einzelnen Phänomene und Probleme in der Wirklichkeit überschneiden, so bedarf es auch einer umfassenden Darstellung von Hannah Arendts Werk:

„Gerade die Offenheit ihres Denkens kann Anstoß und Anregung sein, wenn es darum geht, die erstarrten Kategorien des traditionellen politischen Denkens aufzubrechen, die sich der Neuartigkeit der Phänomene nicht gewachsen zeigten, mit denen Menschen im politischen Feld konfrontiert waren.“455

Diese Offenheit soll auch im Folgenden berücksichtigt werden: Die politischen Phänomene lassen sich nicht ohne ein vorgängiges Grundverständnis von den bedeutsamsten Begriffen und Kategorien Arendts verstehen. Es bedarf daher zunächst einer Darstellung von ihrer elementaren Unterscheidung zwischen Philosophie und Politik sowie der Grundbegriffe, die für ihr Verständnis des Politischen bedeutsam sind: Pluralität, Handeln, Öffentlichkeit und Macht.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.