Show Less
Restricted access

Das Heilige als Problem der gegenwärtigen Religionswissenschaft

Series:

Wolfgang Gantke and Vladislav Serikov

Die Beiträge in diesem Sammelband dokumentieren die heutige Diskussion um das Heilige, ein nach wie vor unerledigtes Problem der Religionswissenschaft. Sie wurden auf zwei verschiedenen Veranstaltungen präsentiert: einerseits auf dem Panel «Das Heilige als Problem in der Religionswissenschaft: Fragen und Perspektiven» der 31. Jahrestagung der Deutschen Vereinigung für Religionswissenschaft in Göttingen im September 2013, andererseits auf dem Symposium «Die Diskussion um das Heilige: alte Fragen – neue Antworten» an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main im November 2013. Es geht um drei Themenbereiche: das Werk Rudolf Ottos, Anwendung der Kategorie des Heiligen in der Religionsforschung sowie die theoretische Auseinandersetzung mit der Kategorie des Heiligen.
Show Summary Details
Restricted access

Das Heilige und die Tempelstruktur

Extract

Menschen haben eine Tendenz, sich das Heilige analog zu ihrer eigenen Lebenswirklichkeit vorzustellen. Diese Feststellung beabsichtigt nicht, die Existenz eines wie auch immer gearteten Heiligen zu negieren und es als bloße menschliche Projektion zu verstehen. Doch ist es schlichtweg so, dass sich Menschen in ihrer Beziehung zum Heiligen wohler fühlen, wenn sie davon ausgehen, dass seine Form der Existenz der eigenen ähnelt.

Religionshistorisch bedeutet das für die Frage nach der Beziehung des Heiligen zur Tempelstruktur:

–Wandernde Menschen (Jäger und Sammler, Nomaden) neigen dazu, sich das Heilige frei beweglich und nicht unbedingt an einen Ort gebunden vorzustellen.

–Sesshafte Menschen dagegen gehen davon aus, dass das Heilige wie sie selbst an einem bestimmten Ort wohnt und von dort aus wirkt.

Zentrales Bedürfnis aller Menschen ist, zu einer verehrten heiligen Macht einen Kontakt herstellen und so mit ihr kommunizieren zu können. Für eine solche Kontaktaufnahme gibt es aus Sicht des Menschen mannigfaltige Gründe:

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.