Show Less
Restricted access

Sprache als Schlüssel zur Zusammenarbeit

Status und Prestige der Nachbarsprachen im polnisch-sächsischen Grenzgebiet

Series:

Edited By Christian Prunitsch, Annette Berndt and Radoslaw Buraczynski

Der Sammelband beschäftigt sich mit Status und Prestige der Nachbarsprachen im polnisch-sächsischen Grenzgebiet. Anhand umfangreicher empirischer Studien in der Grenzregion konnten sowohl der Stand der Sprachkenntnisse der jeweiligen Nachbarsprache als auch die Formen der Sprachperformanz in diversen Kontaktsituationen ermittelt werden. Darauf aufbauend wird die Einstellung gegenüber der jeweiligen Nachbarsprache als potenzielles Kommunikationsmittel bei der grenzübergreifenden Zusammenarbeit untersucht. Der Band dokumentiert die Ergebnisse eines mehrjährigen Forschungsprojektes im Rahmen des Operationellen Programms der grenzübergreifenden Zusammenarbeit Sachsen-Polen, das in Kooperation der Technischen Universität Dresden und der Universität Zielona Góra (Polen) durchgeführt wurde.
Show Summary Details
Restricted access

Motywacyjny model Dörnyeia w badaniu statusu i prestiżu języka sąsiada na pograniczu polsko-saksońskim

Extract



Abstract Am Beispiel des polnisch-sächsischen Grenzgebiets untersucht der vorliegende Aufsatz die Möglichkeiten der Verwendung des Motivationsmodells von Dörnyei, das in Analysen zum glottodidaktischen Prozess angewandt wird, zur Untersuchung von Sprachstatus und –prestige der Nachbarsprachen. Mit Hinblick auf die Spezifik des Forschungsbereiches wurde das Modell unter Berücksichtigung verschiedener Faktoren, die die Bereitschaft zum Erlernen von L2 beeinflussen, um einen zusätzlichen Indikator ergänzt, nämlich den Kontakt zu den Sprechenden. Darüber hinaus wurde das Modell in einen die Analyse steuernden Kontext der Begriffe Sprachstatus und –prestige gesetzt. So verändert wurde es zur Grundlage für die Einarbeitung der vielseitigen Umfrage, deren Fragen sich auf die einzelnen Faktoren des Modells beziehen. Auf der Grundlage statistischer Analysen der durchgeführten Umfragen gelang es die grundlegendsten Wechselbeziehungen zwischen den Faktoren aufzuzeigen und das Modell für konkrete glottodidaktische Herausforderungen im polnisch-sächsischen Grenzgebiet anzuwenden.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.