Show Less
Restricted access

Die Zuordnung von Wirtschaftsgütern zu Betriebstätten im Recht der Doppelbesteuerungsabkommen

Ein funktionaler Ansatz unter Berücksichtigung der Fiktion der uneingeschränkten Selbständigkeit der Betriebstätte

Series:

Arne Hansen

Die Betriebstätte als Teil eines grenzüberschreitend ansässigen Einheitsunternehmens ist zivilrechtlich unselbständig. Im Recht der Doppelbesteuerungsabkommen hingegen gilt für die Betriebstätte die Fiktion der steuerrechtlich uneingeschränkten Selbstständigkeit, wodurch sie zum Besteuerungssubjekt wird. Die Studie widmet sich der Abgrenzung der Besteuerungsrechte am Gewinn eines grenzüberschreitend tätigen Einheitsunternehmens und entwickelt einen funktionalen Ansatz zur Zuordnung der Wirtschaftsgüter zu Betriebstätten.
Show Summary Details
Restricted access

Literaturverzeichnis

Extract



Allianz SE, Informationsprospekt gemäß Artikel 70 Absatz 4 der von der italienischen Börsenaufsicht CONSOB mit Beschluss Nr. 11971 vom 14. Mai 1999 angenommenen Verordnung samt nachfolgender Änderungen über die Verschmelzung der RIUNIONE ADRIATICA DI SICURTÀ S.p.A. auf die ALLIANZ Aktiengesellschaft, www.allianz.com/v_1341590620000/media/%20;investor_relations/de/hauptversammlung/archiv_1999_2013/hv_2006_ao/%20;verschmelzungsdokumentation/%20;info_memo___deutsch.pdf (zuletzt besucht am 12.8.2013).

Andresen, Ulf, Tarifabsenkung - Renaissance der Betriebsstätten -, in: Schaumburg, Harald/Piltz, Detlev (Hrsg.), Grenzüberschreitende Gesellschaftsstrukturen im Internationalen Steuerrecht, Köln 2010, S. 1–31.

Bächle, Ekkehard/Rupp, Thomas/Ott, Johann-Paul (Hrsg.), Internationales Steuerrecht, 2. Aufl., Stuttgart 2008.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.