Show Less
Restricted access

Religiöse Früherziehung in Judentum, Islam und Christentum

Series:

Kathrin Klausing and Erna Zonne

Wie und wo findet religiöse Früherziehung statt? Welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede bestehen hier unter den abrahamischen Religionen? Der Band bietet einen Einblick in Theorie und Praxis des breiten und heterogenen Feldes religiöser Früherziehung, vermittelt Hintergrundwissen und Grundlagen, schaut in die Familien, in die Kindertagesstätten und in die Gemeinden und zeigt erstes interreligiöses Lernen auf. Schwerpunkte bilden auf diesem Weg die Anthropologie, die Glaubenserziehung zu Hause, die Unterstützung der Glaubenserziehung in den Glaubensgemeinschaften und in den Kindertagesstätten. Den Herausgeberinnen ist gelungen, was sich auf dem Feld der Interreligiosität als angestrebtes Ziel darstellt, nämlich im Nebeneinander das Miteinander erkennbar und nutzbar zu machen.
Show Summary Details
Restricted access

Elternkurse in der Verantwortung von christlichen Glaubensgemeinschaften

Extract

Erna Zonne

Dieser Artikel geht der Frage nach, welche Gesprächs- und Kursangebote die christlichen Glaubensgemeinschaften den Eltern machen, um diese in ihrer häuslichen religiösen Erziehung zu unterstützen. Dies erfolgt anhand der Erwähnung von Textstellen, die von der katholischen bzw. evangelischen Kirche zur Legitimation von Glaubenserziehung in der Familie hervorgehoben werden. Da in den Kindergärten auch zunehmend Kinder aus evangelikalen Familien betreut werden, werden auch die Bibelverse zitiert, die freikirchliche Gemeinden in diesem Zusammenhang zur Untermauerung verwenden. Da sich der Alltag in christlichen Familien nicht nur um explizite Glaubensvermittlung drehen kann und darf, wird die Unterscheidung zwischen impliziter und expliziter religiöser Erziehung in diesem Beitrag vorgestellt werden. Eine Erkundung einiger typischer Merkmale von heutigen evangelischen und katholischen Familien ist nötig, da die Elternkurse diese mehr oder weniger berücksichtigen (müssen). Dies ist zum Teil der Tatsache geschuldet, dass heutige Eltern im Vergleich zu denen der 1950er Jahre eher durch kirchliche Kasualien mit der Kirche verbunden sind und an die sehr pluriforme Familienreligiosität. Wichtig erweist sich die Funktion der Paten, die laut der Kirchen die häusliche christliche Erziehung unterstützen sollen. Eine Erörterung der Literatur, in der die Unterstützung der häuslichen religiösen Erziehung durch die ErzieherInnen im kirchlichen Kindergarten thematisiert wird, zeigt eine weitere Ressource auf. Über diese zuletzt genannte Unterstützung hinaus, die die evangelische bzw. katholische Kirche als Träger der kirchlichen Kindergärten anbietet, gibt es Elternkurse der evangelischen, freikirchlichen und katholischen...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.