Show Less
Restricted access

Corpus

Beiträge zum 29. Forum Junge Romanistik

Series:

Edited By Teresa Hiergeist, Laura Linzmeier, Eva Gillhuber and Sabine Zubarik

Der Sammelband legt seinen Fokus auf Körper und Korpora der Romania. Er schlägt somit eine Brücke zwischen der wissenschaftlichen Beschäftigung mit dem menschlichen Leib in seiner kulturellen sowie literarischen Relevanz und der Untersuchung von Textsammlungen und Aufnahmen, die die sprachliche Diversität des Kulturraums inkarnieren. Er behandelt den Körper in Aufführungskontexten, im Rahmen der Identitätskonstruktion, im Spannungsfeld machtpolitischer Interessen sowie in Hinblick auf die Historizität seiner Bewertung und er lotet die Möglichkeiten der Korpusanalyse und -planung aus. Mit Beiträgen aus der hispanistischen, galloromanistischen, italianistischen, katalanistischen und rumänistischen Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaft.
Show Summary Details
Restricted access

La Estrella oder der Schwarze Wal – exorbitante Körperlichkeit in Guillermo Cabrera Infantes Tres tristes tigres

1.  

Extract



Abstract: El presente ensayo analiza la figura de la cantante extraordinariamente gorda de la novela Tres tristes tigres de Guillermo Cabrera Infante. El análisis de La Estrella se basa en el concepto del cuerpo grotesco de Bajtín y en estudios más recientes sobre la estética de lo monstruoso (Parr, Overthun). Es a través de su cuerpo monstruoso y de su voz encantadora que se fija semióticamente a La Estrella. No obstante, el narrador también intenta manifestar en la lengua la faceta de la ambivalencia del choque entre la voz y la gordura. Esa ambivalencia se investigará haciendo especial hincapié en las dinámicas de rendición lingüística que son tan importantes para la novela.

Michael Bachtin stellt in seiner Studie zu Rabelais fest, dass sich in der Moderne ein „nouveau canon“ entwickelt und konsolidiert hat, der den Körper immer stärker einer abstrakten Norm annähert:

un corps parfaitement prêt, achevé, rigoureusement délimité, fermé, montré de l’extérieur, non mêlé, individuel et expressif. […] On trouve à la base de l’image la masse du corps individuelle et rigoureusement délimitée, sa façade massive et sans faille. (Bachtin 1970, 318; Herv. i.O.)

Diese Körperauffassung steht gerade dem von Bachtin im Rahmen seiner Karnevalisierungsstudien analysierten grotesken Körper entgegen, der sich seinerseits durch seine anatomische Verzerrung und Exzessivität auszeichnet und bejahend sämtliche Körperfunktionen nutzt. Sprachlich wird er mit...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.