Show Less
Restricted access

Lernen und Lehren in multilingualen Kontexten

Zum Umgang mit sprachlich-kultureller Diversität im Klassenraum

Series:

Edited By Nancy Morys, Claudine Kirsch, Ingrid de Saint-Georges and Gérard Gretsch

Mehrsprachigkeit ist in Europa ebenso gesellschaftlich erwünschtes Ziel wie Realität in den Klassenräumen aller Schulformen. Sie stellt Lehrende und Lernende vor enorme Herausforderungen, eröffnet aber auch ungeahnte Chancen für einen lebensnahen, funktionalen Sprachenunterricht. Ziel des Sammelbands ist es, bestehende Sichtweisen auf den Umgang mit sprachlich-kultureller Heterogenität in der Schule bewusst zu machen, Handeln und Denken der Akteure in der Praxis zu verstehen und Erfahrungen in diversen Lernumgebungen zu reflektieren. Die Beiträge der 17 Autorinnen und Autoren sind in Unterrichtskontexten verschiedener Länder entstanden und nähern sich dem Forschungsgegenstand mit unterschiedlichen qualitativen und quantitativen Ansätzen, Methoden und theoretischen Perspektiven.
Show Summary Details
Restricted access

„Dann träume ich manchmal viel Französisch“ – Die Zielsprache Französisch im Kunstunterricht im Kontext schulischer Mehrsprachigkeit

1.  Einleitung

Extract



Abstract: Im Rahmen eines modernen, weltoffenen Bildungssystems wird die Forderung nach schulischer Mehrsprachigkeit immer größer. Die Europäische Kommission befürwortet u.a. den Einsatz von Fremdsprachen in unterschiedlichen Sachfächern. In jüngerer Zeit ist in Deutschland die Tendenz zu erkennen, bilinguales Lehren und Lernen in allen Schulformen zu etablieren sowie den Kanon der Sachfächer zu erweitern. Vor diesem Hintergrund wurde in einer qualitativen Fallstudie das Sachfach Kunst in einer fünften Realschulklasse in Baden-Württemberg (Deutschland) in der Fremdsprache Französisch unterrichtet und in einer einjährigen Longitudinalstudie wissenschaftlich begleitet. Es handelt sich um eine explorativ-interpretativ angelegte Untersuchung. Der Fokus dieses Beitrags liegt auf den linguistischen Aspekten dieser Fallstudie. So werden die Einstellungen der Realschülerinnen und Realschüler zur Fremdsprache Französisch zu Beginn der Studie beschrieben und mit denen zum Schuljahresende, nach einem Jahr Kunstunterricht in französischer Sprache, verglichen. Schließlich wird anhand von konkreten Unterrichtsbeispielen dargelegt, wie verschiedene Sprachen in einem gemeinsamen Unterricht koexistieren und welche sprachlichen Strategien von den Realschülerinnen und Realschülern im zielsprachlichen Sachfachunterricht angewendet werden. Die qualitativen Daten dieser Fallstudie legen nahe, dass sich die Einstellungen der Schülerinnen und Schüler zur französischen Sprache durch den Kunstunterricht auf Französisch positiv entwickeln und dass diese Form des Unterrichts zur Sprachlernmotivation beiträgt. Ebenso zeigt die Studie auf, dass der Kunstunterricht auf Französisch gerade auf mehrsprachige Schülerinnen und Schüler einen ganz besonderen Reiz ausübt.

In the context of a...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.