Show Less
Restricted access

Kirche: Gegenwart Christi in der Welt

Eine Untersuchung von Dietrich Bonhoeffers Werk "Sanctorum Communio</I> in seiner Bedeutung für die Kirche in China

Series:

Ruomin Liu

«Die Studie bietet im Kern eine Untersuchung zu Dietrich Bonhoeffers Doktor-arbeit Sanctorum Communio. Eine dogmatische Untersuchung zur Soziologie der Kirche. Sie konzentriert sich dabei zunächst auf die sozialphilosophischen und soziologischen Ansätze zur Analyse der Kirche sowie auf die Lehre von der Stellvertretung und deren christologische Begründung. Außerdem geht der Autor auf die soteriologische Erneuerung der Menschheit in Christus und die Gestalt der Kirche als Gemeinschaft von Gott und Mensch und schließlich auf die «äußeren und inneren» Funktionen der Kirche ein. In all dem will die Arbeit aber vor allem «die Bedeutung der Ekklesiologie Bonhoeffers im Kontext der protestantischen Kirche in China» erhellen.»
Prof. Dr. Dr. Dres. h.c. Michael Welker (Universität Heidelberg)
Show Summary Details
Restricted access

1. Einleitung

← 12 | 13 →1. Einleitung

Extract

„Meritum, Vorbild, Lehre, diese drei machen einen Heiligen“ schrieb Chunqiu Zuozhuang1 in einer klassischen Schrift des Konfuzianismus über die notwendigen Voraussetzungen eines echten Meisters. Dietrich Bonhoeffer (4.2.1906–9.4.1945)2 spielt meines Erachtens eine solche bedeutende Rolle eines Meisters für die heutige Weltchristenheit. Nur wenige andere moderne deutschsprachige Theologen finden gegenwärtig so „viel Beachtung und Resonanz in der Weltchristenheit“3 auch über ein theologisches Fachpublikum hinaus. Diese große Aufmerksamkeit ist vor allem vor dem Hintergrund beachtlich, dass Bonhoeffer bereits im Alter von nur 39 Jahren kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges durch die Gestapo in einem Konzentrationslager ← 13 | 14 → hingerichtet wurde. Nicht einmal seine Grabstätte ist uns heute bekannt.4 Zu erklären ist die ihm zugesprochene Bedeutung unter anderem mit seinem Schriftreichtum, das er in seiner kurzen Lebenszeit für die Nachwelt hinterlassen hat und das auch heute noch von großer Bedeutung ist.5

Obwohl die philosophisch-theologischen Voraussetzungen und die Schwerpunkte der theologischen Werke Bonhoeffers im Einzelnen nicht ohne Schwierigkeiten einem einzigen eng umgrenzten Diskurs zuzuordnen sind,6 gilt sein Denken seit der Nachkriegszeit bis heute als wichtige Inspirationsquelle sowohl für die evangelische als auch für die katholische Theologie – nicht nur in den deutschsprachigen Ländern, sondern auch in vielen anderen Teilen der Welt.7

← 14 | 15 → In seinem Buch Freisein wozu? Dietrich Bonhoeffer als ständige Herausforderung gibt Clements zu bedenken, dass Bonhoeffer zwar ein bedeutender Theologe war, als Figur des Widerstandes jedoch „gemessen an dem, was er bewirkte, eine relativ...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.