Show Less
Restricted access

Geist und Tora

Zum Verhältnis von Geistbegabung und Toratreue in der Schriftgelehrtentheologie des Pentateuch und der Prophetenbücher

Series:

Kyunggoo Min

Dass der Toragehorsam eingehalten wird, ist das zentrale Ziel der Endredaktion. Dies wird auch in den Prophetenbüchern reflektiert, wobei sich die drei in dieser Studie untersuchten Modi des Toragehorsams entwickelt haben. Indem am Ende der Geist mit dem Herz gleichgesetzt wird, wird der Geist zur zentralen Größe des Toragehorsams. Die Schriftgelehrten-Redaktoren, die sich nach der Endredaktion für den Toragehorsam einsetzen, bestimmen das Verhältnis von Geistbegabung und Toratreue schließlich so, dass alle zu Geistbegabten werden sollen, was als umfassender Spiritualisierungsprozess zu verstehen ist.
Show Summary Details
Restricted access

2. Dtn 30: Die Beschneidung des Herzens

Extract

Hier bilden die Heimkehr ins Land und das Leben im Land Israel das Thema, wobei עמשמ und בושמ die Leitworte bilden. Der notwendige Toragehorsam wird durch die Redewendung ‚ךבבל־לבב‘ (Dtn 30,1f) ausgedrückt, so dass die Verbindung mit dem vor-dtr / dtr Motiv unverkennbar ist, darüber hinaus wird sie jedoch auch modifiziert, indem sie durch die Herzensbeschneidung ergänzt wird. Diese Beschneidung gewinnt hier eine entscheidende Rolle, womit auch eine mögliche Beziehung zum Jeremiatext besteht.

Deshalb ist hier das Thema Beschneidung zu untersuchen. So kann für den Abschnitt Dtn 30,1–10 auch ein Zeitrahmen bestimmt werden und seine Bedeutung erklärt werden. Dazu ist einerseits der Konnex mit dem Jeremiabuch, und andererseits innerhalb des Pentateuch die Überlieferung zur Beschneidung zu untersuchen (Gen 17; vgl. Dtn 4), und die sich anschließende kurze Erklärung von Dtn 30,11–14 lässt die Korrelation zwischen Dtn und Jeremiabuch abermals sichtbar werden.

Dtn 30,1–10 unterscheidet sich in einigen Punkten von Dtn 29. In Dtn 29 bezieht sich der Sprecher in die Adressatengruppe ein (V. 28), nicht mehr jedoch in Kap 30 (VV. 1.2.8.11). Während Dtn 29 im Plural formuliert ist, steht in Dtn 30,1–10 der Singular.312 Und die in Dtn 30 verwendeten Leitbegriffe ([mv: 2.8.10.12f.17.20; bwv: 1–3.8–10) werden in Dtn 29 nicht nur sehr selten, sondern auch in anderen Zusammenhängen benutzt (29,3.18). Das Wort רשמא הללקהו הברבה הלאה םירבדה־לבךינפל יתתנ, das an Dtn 28,1f.15 und 29,21.23–27 anknüpft,313 fungiert...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.