Show Less
Restricted access

Geist und Tora

Zum Verhältnis von Geistbegabung und Toratreue in der Schriftgelehrtentheologie des Pentateuch und der Prophetenbücher

Series:

Kyunggoo Min

Dass der Toragehorsam eingehalten wird, ist das zentrale Ziel der Endredaktion. Dies wird auch in den Prophetenbüchern reflektiert, wobei sich die drei in dieser Studie untersuchten Modi des Toragehorsams entwickelt haben. Indem am Ende der Geist mit dem Herz gleichgesetzt wird, wird der Geist zur zentralen Größe des Toragehorsams. Die Schriftgelehrten-Redaktoren, die sich nach der Endredaktion für den Toragehorsam einsetzen, bestimmen das Verhältnis von Geistbegabung und Toratreue schließlich so, dass alle zu Geistbegabten werden sollen, was als umfassender Spiritualisierungsprozess zu verstehen ist.
Show Summary Details
Restricted access

5. Zwischenergebnis

← 196 | 197 → 5. Zwischenergebnis

Extract

Hier wird die Notwendigkeit einer Mittlerfunktion für den Toragehorsam begründet, die auf die Gestalt des deuterojesajanischen Propheten zurückzuführen ist (Jes 42,1–4; vgl. 51,16). In Jes 42,1–4 ist von der Toravermittlung die Rede, da das Wirken des Geistes darin besteht, das Recht zu den Völkern zu bringen (יתתנאיצוי םיוגל טפשממ וילע יחור Jes 42,1; vgl. 42,4), wodurch der Geistbegabte die Hauptrolle einnimmt. Im Gegensatz zu Jes 44,1–4, wo die kollektive Geistbegabung der Erweckung der Fruchtbarkeit dient (ריצח ןיבב וחמצו Jes 44,4), zielt die Geistbegabung nun auf einen ausgewählten singulären Mittler.

Die Mittlerschaft des Jahwe-Knechtes wird in TriJes aufgenommen, was die deutlichen Bezüge zwischen den Jahwe-Knecht-Liedern und Jes 61 beweisen: רשב »frohe Botschaft« – Jes 41,27; םחנ »Wohlgefallen / trösten« – Jes 40,1; 49,13; 51,3.12.19; 52,9; םקנ »Rache (Gottes)« – Jes 47,3 und ןוצר־תנשמ »Gnadenjahr« – ןוצר תעב »Gnadenzeit« (Jes 49,8). Diese geistbegabte Mittlerperson, die mit dem Hohenpriester zu identifizieren ist, übernimmt königliche und prophetische Funktionen, was durch die Geistbegabung legitimiert wird. Die Datierung von Jes 61 ist mit der Revision von Sach 6,9–15, wo Kronen auf das Haupt des Hohenpriesters gesetzt werden sollen (Sach 6,11), zu verknüpfen (vgl. Hag 2,11f), also ist Jes 61 zeitlich als spät-dtr zu verstehen. Der Primat des Hohenpriesters resultiert aus seiner Aufgabe, die Worte bzw. die Tora zu vermitteln, was ihm durch den Geist ermöglicht worden ist (Jes 59,21). Seine Aufgabe für die Tora wird in...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.