Show Less
Restricted access

Zweisprachigkeit und bilingualer Unterricht

Series:

Edited By Magdalena Olpinska-Szkieko and Loretta Bertelle

Der Band stellt die Problematik der Zweisprachigkeit und des bilingualen Unterrichts in Polen umfassend dar. Er ist in zwei sich ergänzende Teile gegliedert. Die Autoren des theoretischen Teils repräsentieren verschiedene Disziplinen, u.a. Linguistik, Psychologie, Pädagogik und unterschiedliche Forschungsperspektiven, die zusammen ein komplexes Gesamtbild der polnischen Bilingualismusforschung ergeben. Der zweite Teil des Bandes spiegelt die theoretischen Schwerpunkte des ersten Teils auf der praktischen Ebene wider. Die Autoren, u.a. praktizierende Lehrer/innen, Vertreter von Selbstverwaltungsbehörden, nichtstaatlichen Organisationen und Verbänden, erörtern die für ihre berufliche Umwelt relevanten Probleme und bringen Lösungsvorschläge ein, die sich in der Praxis bewährt haben.
Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

Extract



Der vorliegende Band erhebt den Anspruch, die Problematik der Zweisprachigkeit und des bilingualen Unterrichts in Polen umfassend darzustellen. Er ist so angelegt, dass er sowohl der gegenwärtig in Polen betriebenen Forschung Rechnung tragen als auch praktische Erfahrungen und derzeit in Polen tatsächlich praktizierte Lösungen nachzeichnen sollte. Er wurde deshalb in zwei sich ergänzende Teile gegliedert: Die Themenbereiche des ersten, theoretischen, Teils finden ihren Widerhall im zweiten, praktischen, Teil. So versuchen zum Beispiel im ersten Teil Prof. Dr. M. Dakowska und Dr. habil. M. Olpińska im Lichte der psycholinguistischen und glottodidaktischen Forschung zu begründen, warum der Bilinguale Unterricht (der Integrierte Unterricht – CLIL Content and Language Integrated Learning) funktioniert, während im zweiten Teil J. Kamińska, Deutschlehrerin an einem bilingualen Gymnasium, Überlegungen darüber anstellt, warum der Bilinguale Unterricht an polnischen Schulen im Gegensatz zu beispielsweise kanadischen (oder deutschen) Schulen nicht so gut funktioniert, und alternative Lösungen diskutiert.

Die Autoren des theoretischen Teils des Bandes vertreten verschiedene Disziplinen, u.a. Linguistik, Psychologie, Pädagogik, Logopädie, Glottodidaktik, Polonistik, Anglistik und Germanistik, und ihre Betrachtungsweise der Zweisprachigkeitsproblematik ist dementsprechend auch unterschiedlich. Die von den einzelnen Autoren repräsentierten Forschungsperspektiven und das breite Spektrum der von ihnen unternommenen Untersuchungen ergeben ein komplexes Gesamtbild der polnischen Bilingualismusforschung. Die individuellen wissenschaftlichen Interessen reichen von den Problemen der natürlichen Zweisprachigkeit bei Migrantenkindern, sowohl im Hinblick auf die kognitiven und neuronalen Prozesse beim bilingualen Spracherwerb und der „doppelten“ Sprachanwendung als auch im Hinblick auf mögliche...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.