Show Less
Restricted access

Innovationssysteme und Wohlstandsentwicklung in der Welt

Series:

Edited By Bernhard Seliger, Jüri Sepp and Ralph Michael Wrobel

Wer die vorherrschenden europäischen wirtschaftspolitischen Diskurse der vergangenen Jahre anschaut, könnte meinen, dass Wohlstandsentwicklung im Wesentlichen als Folge von wohlgemeinten und tiefgreifenden Staatseingriffen besteht. Egal, ob es um die Rettung von einzelnen Unternehmen oder ganzen Staaten geht, staatlich gesetzte Zielmarken ersetzen Ergebnisse des Marktes. Die Einschränkung der wettbewerblichen Freiheit wird dabei hingenommen und meistens gar nicht thematisiert. Das kann aber nur dann zu zufriedenstellenden Ergebnissen führen, wenn man schon das beste mögliche Ergebnis des Marktprozesses kennt und vorwegnehmen kann. Diese Problematik ist letztlich das Grundproblem der staatlichen Innovationspolitik. Aber wie kann der Staat am besten Innovationen fördern, die er nicht kennt, nicht im Sinne eines stochastischen Risikos, sondern im Sinne der von Frank Knight definierten Ungewissheit, die eben nicht vorausberechenbar ist?
Show Summary Details
Restricted access

Erfolgsfaktoren für Internationale Projekte in Korea

Extract



1. Einleitung

Im 21. Jahrhundert führte der Fortschritt in den Kommunikationstechnologien zu einer rasanten Übermittlung von Informationen rund um den Globus. So wächst die Welt immer mehr zusammen. Dieses Zusammenwachsen hat den Umgang mit Technik geprägt. Deshalb arbeiten Ingenieure und Wissenschaftler weltweit zusammen, um die menschlichen Gesellschaften stärker zu vereinen. Die Basis hierzu stellen internationale Projekte dar, wobei Voraussetzungen für den Erfolg solcher Projekte im Wesentlichen folgende Aspekte sind:

Die Kultur der Beteiligten kennen, Vertrauen schaffen und Technikexzellenz bieten. Seit Jahrzehnten bin ich international tätig und möchte meine Erfahrungen hierzu vorstellen.

2. Korea in Asien

Geographisch liegt Korea mit 44 Millionenstädten in Südostasien und ist innerhalb von 4 Stunden Flugzeit von den meisten ostasiatischen Großstädten erreichbar. So sind beispielsweise Bejing und Shanghai (beide China) innerhalb von 1,7 Stunden, Tokyo(Japan): 2,3 Stunden, Vladivosktok (Russland): 2 Stunden, Taipei (Taiwan) und Hong Kong (Volksrepublik China) und Manila (Philippinen): 4 Stunden per Flugzeug zu erreichen. Asien besitzt heute ca. 35% des globalen Bruttonationaleinkommens und entspricht ca. 56% der Weltbevölkerung. Im Vergleich weist Deutschland mit seinen 82 Mio. Einwohnern ein BIP von seinen 3.300 Milliarden US$ aus. Und hat Außenhandelsbeziehungen mit Korea von 35.000 Mrd.US$. Japan mit 128 Mio. Einwohnern, handelt mit Korea 71 Mrd. US$ und hat ein BIP von 5.474 US$.

Die Volksrepublik China (inklusive Hong Kong), als aufblühende Wirtschaftsmacht handelte 2010 mit Korea...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.