Show Less
Restricted access

Europäische Union und Europarat: Komplementarität und Rivalität

Series:

Manazha Nawparwar

Während die Europäische Union sich als Global Player etabliert hat, wird der Europarat in der Öffentlichkeit kaum wahrgenommen. Die Arbeit zeigt, dass sich die beiden Organisationen trotz ihrer Unterschiede mit zunehmender europäischer Integration annähern. Die supranationale Union und der intergouvernementale Europarat versuchen auf der Grundlage der Komplementarität die Herausforderungen in Europa gemeinsam zu bewältigen. In vielen Bereichen sind die Beziehungen jedoch von Rivalität geprägt. Es entsteht der Eindruck, der Europarat würde im Schatten der Union seine Existenzberechtigung verlieren. Dieser Umstand und die Frage, ob die Kooperation zwischen den Organisationen effizient ist, bilden den Forschungsschwerpunkt. Es werden Mechanismen zur Optimierung der Zusammenarbeit aufgezeigt.
Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

Extract



Die vorliegende Arbeit wurde im Sommersemester 2012 vom rechtswissenschaftlichen Bereich der Juristischen und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg als Dissertation angenommen. Für die Veröffentlichung konnten Literatur und Entwicklungen bis Anfang 2012 berücksichtigt werden.

An dieser Stelle möchte ich mich bei allen bedanken, die zum Gelingen dieser Arbeit beigetragen haben. Mein besonderer Dank gebührt meinem Doktorvater, Herrn Prof. Dr. Christian Tietje, LL.M. (Michigan), für die gute Betreuung und Förderung während der Promotionszeit. Zusätzlich kommt ihm der Verdienst zu, während des Studiums frühzeitig mein Interesse für das Völker- und Europarecht geweckt zu haben. Herrn Prof. Dr. Michael Kilian danke ich für die zeitnahe Erstellung des anregenden Zweitgutachtens.

Mein herzlicher Dank gilt Carsten Legler für seine Unterstützung, Geduld und das Korrekturlesen des Manuskripts. Ebenso bedanke ich mich bei Bezhan, Melad und Sabaun, die mich in meinem Promotionsvorhaben stets motiviert und ermutigt haben.

Abschließend danke ich meinen Eltern für ihren fortwährenden Rückhalt und Zuspruch. Sie haben meine Ausbildung ermöglicht und mich in jeder Hinsicht unterstützt. Ihnen ist diese Arbeit in Anerkennung und Dankbarkeit gewidmet.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.