Show Less
Restricted access

Kommunikative Routinen

Formen, Formeln, Forschungsbereiche- Festschrift zum 65. Geburtstag von Prof. Dr. Irma Hyvärinen

Edited By Leena Kolehmainen, Hartmut E. H. Lenk and Liisa Tiittula

Die Kreativität menschlichen Sprachgebrauchs spielt eine zentrale Rolle in verschiedenen Sprachtheorien. Ergebnisse der Phraseologie- und der Textforschung haben indes gezeigt, dass der alltägliche Sprachgebrauch durch ein hohes Maß an Konventionalität bis hin zur Stereotypie gekennzeichnet ist. Dieser Band vereint 16 Beiträge, die solchen kommunikativen Routinen in verschiedenen Zusammenhängen nachgehen. Untersucht werden Formeln in mittelalterlichen Testamenten ebenso wie Anreden im Drama und Kirchenliedern, die Funktion von Wiederholungen in literarischen Texten und deren Übersetzung, die Vermittlung und Aneignung kommunikativer Formeln im DaF-Unterricht und deren Gebrauch in Pressetexten, Notrufen, Kaufgesprächen sowie Routinen in Tagebüchern und Parlamentsreden.
Show Summary Details
Restricted access

Muster statt Phraseologismen – Perspektiven für Deutsch als (fremde) Wissenschaftssprache

Extract



Antje Heine

Abstract

Wissenschaftliches Schreiben in der Fremdsprache gilt im Allgemeinen als eine große Herausforderung, was unter anderem an der recht starken Konventionalisierung von Wissenschaftssprache liegt. Genau diese kann man sich aber andererseits aus fremdsprachendidaktischer Perspektive zunutze machen, indem die Lernenden mit vorgefertigten Einheiten für die Bewältigung bestimmter kommunikativer Aufgaben bekannt und vertraut gemacht werden. Dieses Potential soll im Folgenden anhand zweier für das Deutsche typischer Textkommentierungen aufgezeigt werden. Dabei wird die eher anwendungsbezogene Präsentation eingebettet in einerseits sprachpolitische und andererseits theoretisch-linguistische Überlegungen.

1. Zur Rolle des Deutschen als Wissenschaftssprache

Seit dem Ende der 1990er Jahre, Anfang des 21. Jhs. folgt dem Anstieg des Deutschen ein starker Rückgang, zugleich eine Konzentration auf die englische Sprache. (Jung / Tarvas 2010: 1650)

Das Fach Deutsch in Großbritannien befindet sich gegenwärtig in einer Krise: Die Zahlen zeigen, dass Deutsch in Großbritannien seinen Status als zweitwichtigste moderne Fremdsprache an Spanisch abtreten musste, dass die Zahl der Germanistikstudierenden zwischen 1997 und 2007 um ein Drittel zurückgegangen ist und dass fast die Hälfte der noch 2002 angebotenen Studiengänge inzwischen nicht mehr existieren. Die Entwicklung an den Schulen des Landes geht in dieselbe Richtung. (Reershemius 2010: 1678)

Die deutsche Sprache erfreut sich in Belarus (Weißrussland) nach wie vor großer Beliebtheit. (Furaschowa / Kletschko 2010: 1615)

2004 lernten etwas mehr als 2,7 Millionen Schüler Deutsch. Die...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.