Show Less
Restricted access

Banken und Pflichten

Moderne Bankmanager und traditionelles Strafrecht

Series:

Moritz Bermel

Die Arbeit erstreckt sich auf eine gesellschafts- und strafrechtliche Pflichtenanalyse verantwortlicher Bankakteure vor dem Hintergrund der Banken- und Finanzkrise in den Jahren 2007/2008. Sie widmet sich nach einer ökonomischen Metaanalyse und einer Tatsachensichtung dieser Krise den Problemkreisen, die sich aus dem Spannungsfeld internationaler finanzwirtschaftlicher Bankgeschäfte und dem im deutschen Strafgesetzbuch normierten § 266 ergeben. Letztendlich zeigt die Arbeit, dass es sich bei den geprüften wirtschaftlichen Sachverhalten um wirtschaftliche Konstruktionen in Verfolgung regulärer Bankgeschäfte handelt, bei denen Entscheidungsträger aus dem Bankmanagement Pflichten aus § 93 AktG gravierend verletzt haben. Darüber hinaus macht sie deutlich, dass sich diese unter den § 266 StGB subsumieren lassen.
Show Summary Details
Restricted access

Teil 1: Die Finanzkrise – Genese, Verbriefungen, Beispiel

Extract

Um zu verstehen, wie es zu einer Krise der Banken auf dem deutschen Finanzmarkt gekommen ist, die auch auf die Realwirtschaft übergegriffen hat, ist es notwendig, die Entstehung und den Verlauf der Finanzkrise auf internationaler Ebene nachzuzeichnen und die entsprechenden finanzwirtschaftlichen Instrumente darzustellen, die in diesem Zusammenhang genutzt wurden. Es kann allerdings nicht die komplette Bandbreite aller Aktivitäten und möglicher Konstellationen aufgearbeitet werden; vielmehr müssen einzelne Konstellationen herausgegriffen werden. Zunächst wird daher zum besseren Verständnis der Aktivitäten der Blick auf die Entwicklung des Marktes für Wohnungsbaudarlehen in den USA geworfen, der als „Ausgangspunkt der Finanzkrise“66 gilt.

Der Ausgangspunkt der Finanzkrise wird in den USA, kausal auf dem Zusammenspiel von reichlicher Liquidität und niedrigen Zinsen begründet, gesehen.67 Doch wie kam es dazu?

Nach dem Börsenboom der 1990er Jahre fielen die Aktienkurse der amerikanischen Aktien seit dem Jahr 2000 drastisch ab, die Internetspekulationsblase (häufig auch als Dotcom-Blase bezeichnet) platzte.68 Diese Tendenz wurde zudem durch die Attacke auf das World Trade Center am 11. September 2001 und die darauf folgenden Kriege im Irak und Afghanistan verstärkt.69 Insbesondere die ← 13 | 14 → Kurse des Deutschen Aktienindex (DAX), des EURO STOXX 50 und die des amerikanischen Index Standard & Poor’s 500 fielen:



Abbildung 2:Kurse des Deutschen Aktienindex (DAX), EURO STOXX 50 (SX5E) und Standard & Poor’s 500 (SPX), normalisiert zum 02.01.1998, im direkten Vergleich zu Tageskursen70

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.