Show Less
Restricted access

Pragmantax II

Zum aktuellen Stand der Linguistik und ihrer Teildisziplinen- Akten des 43. Linguistischen Kolloquiums in Magdeburg 2008- The Present State of Linguistics and its Sub-Disciplines- Proceedings of the 43 rd Linguistics Colloquium, Magdeburg

Series:

Edited By Katrin Schöpe, Renate Belentschikow, Angelika Bergien and Armin Burkhardt

Dieser Band vereinigt 63 Beiträge in deutscher, englischer und französischer Sprache. Er repräsentiert ein breites Spektrum an Themen und Erkenntnissen aus verschiedenen Bereichen der Linguistik und versucht damit eine kritische Bestandsaufnahme des Faches. Die Beiträge widmen sich Fragestellungen aus den Gebieten der Grammatik, Semantik, Text- und Diskurspragmatik sowie der Angewandten Linguistik. Aufsätze zur kontrastiven Linguistik und zur Fremdsprachendidaktik runden den Band ab.
This volume contains the revised versions of 63 papers, written in German, English and French. It considers a broad spectrum of topics and findings from various areas of linguistics and thereby offers a critical review of the field. The authors address questions ranging from grammar, semantics, text and discourse pragmatics to issues from the field of applied linguistics. The volume is concluded by studies on contrastive linguistics and foreign language pedagogy.
Show Summary Details
Restricted access

Konsequent Foucault: Textlinguistik > Linguistische Diskursanalyse (LDA) > Kritische Diskursanalyse (KDA)

Extract



Manfred Uesseler, Berlin

Teil 2:

Diskursanalyse und das Problem von Äußerung und Aussage unter Einbeziehung der psychoanalytischen Komponente von Lacan

1 Einleitende Bemerkungen

Ich bleibe dabei, „Konsequent Foucault...“, wie bei meinem ersten Beitrag. Es erfolgt jedoch eine wichtige, auch notwendige Vertiefung und Erweiterung im Sinne des von mir gewählten Untertitels. Mir geht es darum, die manchmal verschleierten oder zumindest nicht immer klaren Einlassungen in Foucaults Arbeiten sowohl zur Diskurstheorie als auch in Hinblick auf die Kritische Diskursanalyse deutlich zu machen. Es sollte nicht vergessen werden, dass Foucault kein Linguist ist, dennoch hat er durch seine Arbeiten der Linguistik bedeutende Stimuli gegeben. Mir liegt vor allem daran, seine Bedeutung für die Diskurstheorie und Diskursanalyse für die Gesellschaftswissenschaften – und nicht eng für die Linguistik – in ihrer Gesamtheit aufzuzeigen. Darüber hinaus sei deutlich zu erwähnen, dass sich das diskurstheoretische Instrumentarium nicht auf ein linguistisches Instrumentarium begrenzt. Das wird bis heute noch in vieler Hinsicht primär oder manchmal sogar ausschließlich so betrachtet. Ich erinnere darum an Foucaults Worte: „Alle meine Bücher... sind kleine Werkzeugkisten. Wenn die Leute sie aufinachen wollen und diesen oder jenen Satz, diese oder jene Idee oder Analyse als Schraubenzieher verwenden... nun gut, umso besser“ (Foucault 1976: 53).

Angermüller (2007: 53ff.) hat über den Diskursbegriff und die soziohistorische Bedeutung von Foucault weiterführend auf das Symbolische für soziale und politische Praktiken aufmerksam gemacht. Die Arbeiten von Link...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.