Show Less
Restricted access

Pragmantax II

Zum aktuellen Stand der Linguistik und ihrer Teildisziplinen- Akten des 43. Linguistischen Kolloquiums in Magdeburg 2008- The Present State of Linguistics and its Sub-Disciplines- Proceedings of the 43 rd Linguistics Colloquium, Magdeburg

Series:

Edited By Katrin Schöpe, Renate Belentschikow, Angelika Bergien and Armin Burkhardt

Dieser Band vereinigt 63 Beiträge in deutscher, englischer und französischer Sprache. Er repräsentiert ein breites Spektrum an Themen und Erkenntnissen aus verschiedenen Bereichen der Linguistik und versucht damit eine kritische Bestandsaufnahme des Faches. Die Beiträge widmen sich Fragestellungen aus den Gebieten der Grammatik, Semantik, Text- und Diskurspragmatik sowie der Angewandten Linguistik. Aufsätze zur kontrastiven Linguistik und zur Fremdsprachendidaktik runden den Band ab.
This volume contains the revised versions of 63 papers, written in German, English and French. It considers a broad spectrum of topics and findings from various areas of linguistics and thereby offers a critical review of the field. The authors address questions ranging from grammar, semantics, text and discourse pragmatics to issues from the field of applied linguistics. The volume is concluded by studies on contrastive linguistics and foreign language pedagogy.
Show Summary Details
Restricted access

Übersetzungsprobleme im Bereich der lexikalischen Semantik. Eine Analyse anhand der Blechtrommel von Günter Grass in der Übertragung ins Polnische

Extract

← 384 | 385 → Ubersetzungsprobleme im Bereich der lexikalischen Semantik. Eine Analyse anhand der Blechtrommel von Günter Grass in der Übertragung ins Polnische

Malgorzata Sieradzka, Rzeszów

1 Vorbemerkungen und Zielsetzung

Mit Günter Grass, einem der bedeutendsten und international bekanntesten deutschsprachigen Schriftsteller, ist sein berühmtestes und nach wie vor erfolgreichstes Werk Die Blechtrommel (1959) untrennbar verbunden. Der Roman hatte eine nachhaltige Wirkung, fand zahlreiche Kritiker und leidenschaftliche Anhänger, die sich u.a. für den für Grass’ besonderen Stil begeisterten. Interessant ist, dass der Schriftsteller einerseits drastisch-realistische Detail-beschreibungen bevorzugt, andererseits aber auch eine besondere Vorliebe für den schöpferischen Umgang mit der bildlichen Sprache zeigt. Unter den von Grass verwendeten stilistischen Mitteln ist das Wortspiel bemerkenswert, dem kein bloß ornamentaler Wert zuzuschreiben ist. Durch die in das Werk eingeflochtenen Wortspiele auf der morphosyntaktischen und semantischen Ebene wird der Empfänger zu einer intensiven Auseinandersetzung mit dem Text aufgefordert.

In den folgenden Ausführungen werden Erscheinungen des spielerischen Sprachgebrauchs unter die Lupe genommen, die Homonymie und Paronymie sprachlicher Zeichen zur Grundlage haben. Die dem Original entnommenen Wortspiele werden mit ihren Äquivalenten in der polnischen Übersetzung von Slawomir Blaut aus dem Jahre 1983 konfrontiert. Mit der Analyse wird in keinerlei Weise Anspruch auf Vollständigkeit erhoben. Mein Ziel ist es aufzuzeigen, inwieweit der Übersetzer von seiner sprachlichen Kreativität bei der Übertragung von Wortspielen geschöpft hat.

2 Wortspiel als Übersetzungsproblem im Bereich der lexikalischen Semantik

Im...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.