Show Less
Restricted access

Probleme der Librettoübersetzung

Am Beispiel von Mozarts Oper "Le nozze di Figaro</I>

Series:

Wiebke Langer

Probleme der Librettoübersetzung setzt den Fokus auf eine in der Forschung lange Zeit vernachlässigte Gattung, das Libretto. Auch die Librettoübersetzung nimmt wenig Raum ein in den Wissenschaften. Die Analyse dreier Übersetzungen ins Deutsche zu Mozarts Oper Le nozze di Figaro veranschaulicht die besondere Schwierigkeit dieser Übersetzungsart. Durch die enge Verzahnung des Librettos mit der Musik (Metrik, Reim, Rhythmus) muss der Übersetzer stets Kompromisse eingehen. Musik und Sprache haben einige Berührungspunkte, beide können etwa nach semiotischen und suprasegmentalen Aspekten untersucht werden. Die Arbeit ist an der Schnittstelle von Sprach-, Übersetzungs- und Musikwissenschaft zu verorten. Dank ihrer Funktion als nationale Kulturträger sind Opernübersetzungen auch heute noch von großer Bedeutung.
Show Summary Details
Restricted access

9 Resümee

Extract

| 191 →

9 Resümee

Dank ihrer Funktion als Vermittlungsinstanzen zwischen den Kulturen kommen Übersetzungen seit jeher besondere Bedeutung zu. So trug beispielsweise die Librettoübersetzung seit der Geburtsstunde der Oper um 1600 in Italien dazu bei, die neue Kunstgattung in ganz Europa zu verbreiten. Zunächst handelte es sich bei den Übersetzungen um reine Verständnishilfen für das Publikum, mit der Zeit wurde hingegen die sangbare Version Usus. Heute hat bis auf wenige Ausnahmen die Opernübertitelung das Regiment übernommen in den großen Opernhäusern.

Nichtsdestotrotz sind Librettoübersetzungen fester Bestandteil der Kulturgeschichte eines Landes und geben außerdem immer neue Ansätze zur Werkauslegung. Das Libretto war bis in die 1980er Jahre hinein jedoch ein ungeliebtes Kind der Forschung, kein Wissenschaftszweig fühlte sich dafür verantwortlich. Lange Zeit galt das Textbuch überdies als nicht ernstzunehmende literarische Gattung, wobei derartige Kritiken meist die besondere Beschaffenheit des Textbuches, der Musik „dienen“ zu müssen, außer Acht ließen. Dies leitet schon dazu über, was für eine große Herausforderung es bedeutet, ein Libretto adäquat zu übersetzen. Allerhand Parameter gilt es bei einer Übersetzung des Gesamt-kunstwerks „Oper“ zu beachten: Versmaß, Metrik, Reim, Vokalstruktur, Rhythmus, Phrasierung und musikalisch hervorgehobene Schlüssel-worte wollen zu ihrem Recht kommen. Die divergierenden Sprachsysteme verhindern eine Eins-zu-eins-Übertragung, eine Oper ist im Original schließlich ein festes Amalgam aus Wort und Ton. Einer homogenen Sangbarkeit stehen letztlich die verschiedenen Akzentsysteme der einzelnen Sprachen sowie die unterschiedliche...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.