Show Less
Restricted access

Deutsch in Mittelosteuropa nach 1989

25 Jahre Germanistikstudiengänge, Deutschlehrerausbildung, DaF-Lehrwerke und DaF-Unterricht

Series:

Ellen Tichy and Viktoria Ilse

Die Wende brachte nicht nur für Mittelosteuropa (MOE) einschneidende Veränderungen in politischer wie bildungspolitischer Hinsicht. In vielen dieser Länder war Deutsch nach der Wende eine der wichtigsten Fremdsprachen an Schulen, in der Lehrerausbildung und an den Universitäten. Autorinnen und Autoren aus Estland, Polen, Tschechien, der Slowakei, Ungarn, Bulgarien, Rumänien und der Republik Moldau beteiligen sich mit insgesamt 18 Beiträgen aus den mittelosteuropäischen Ländern. Thematisch zu gruppieren sind die Beiträge zu den folgenden sechs Schwerpunkten: Studiengänge der Germanistik an Universitäten, die Deutschlehrerausbildung, DaF-Lehrwerke, das Fremdsprachenangebot an Schulen – vor und nach der Wende, Deutsch als Fachsprache und Beiträge, die die allgemeine Entwicklung von Deutsch als Fremdsprache unter diversen Aspekten in ihren Ländern skizzieren.
Show Summary Details
Restricted access

Landeskunde in berufsvorbereitenden DaF-Lehrmaterialien – am Beispiel von Informatik, Maschinenbau und Tourismus für profilierte Gymnasien und (Fach-) Hochschulen in Bulgarien

Extract



Annegret Middeke/ Deutschland/ Bulgarien

Landeskunde im DaF-Unterricht

„Zwanzig Jahre nach der politischen Wende um 1989“, schreibt Burneva (2010: 18) zum Thema Landeskunde im DaF- und Germanistikstudium in Osteuropa,

wird wohl nicht mehr jedem bewusst bzw. erinnerlich sein, dass diese Disziplin im vormaligen ‚Ostblock‘ erst in jenem Moment etabliert wurde. Die älteren Jahrgänge der Auslandsgermanisten wissen es aber: Bis dahin hatte man die Landkarte(n) Europas in zwei Buchhälften des Atlas präsentiert bekommen – ‚das sozialistische Lager‘ und ‚das kapitalistische Lager‘, so dass sich die DDR und die Bundesrepublik Deutschland in der Vorstellung der so verbrämt Ausgebildeten heute noch nicht so richtig zusammenfügen wollen. Ein riesiger Nachholbedarf an Informationen über das jeweils ‚andere‘ Land bestand in den 1990er Jahren, und erst sehr langsam konnte das Zwei-Länder-Modell vom Deutschland des Kalten Krieges durch das bundesrepublikanische, nunmehr auch ‚die neuen Bundesländer‘ einschließende Modell verdrängt werden.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.