Show Less
Restricted access

Deutsch in Mittelosteuropa nach 1989

25 Jahre Germanistikstudiengänge, Deutschlehrerausbildung, DaF-Lehrwerke und DaF-Unterricht

Series:

Edited By Ellen Tichy and Viktoria Ilse

Die Wende brachte nicht nur für Mittelosteuropa (MOE) einschneidende Veränderungen in politischer wie bildungspolitischer Hinsicht. In vielen dieser Länder war Deutsch nach der Wende eine der wichtigsten Fremdsprachen an Schulen, in der Lehrerausbildung und an den Universitäten. Autorinnen und Autoren aus Estland, Polen, Tschechien, der Slowakei, Ungarn, Bulgarien, Rumänien und der Republik Moldau beteiligen sich mit insgesamt 18 Beiträgen aus den mittelosteuropäischen Ländern. Thematisch zu gruppieren sind die Beiträge zu den folgenden sechs Schwerpunkten: Studiengänge der Germanistik an Universitäten, die Deutschlehrerausbildung, DaF-Lehrwerke, das Fremdsprachenangebot an Schulen – vor und nach der Wende, Deutsch als Fachsprache und Beiträge, die die allgemeine Entwicklung von Deutsch als Fremdsprache unter diversen Aspekten in ihren Ländern skizzieren.
Show Summary Details
Restricted access

Deutsch in der Republik Moldau vor und nach der Wende

Extract



Irina Ciornaia, Svetlana Dzechiș, Tatiana Șcerbacova, Oxana Chira, Tatiana Kononova & Ecaterina Niculcea/ Republik Moldau

Die Geschichte des Lehrstuhls für Deutsche Philologie der Alecu Russo Universität Bălţi, Republik Moldau

Die an die Ukraine und Rumänien angrenzende Republik Moldau (Moldawien) (rumänisch: Moldova) hat ihre Unabhängigkeit im August 1991 erklärt; damals betrug die Einwohnerzahl 3.995.000 Menschen. Die Fläche der Republik Moldau entspricht mit 33.700 km2 in etwa der des Bundeslandes Baden-Württemberg. Die Hauptstadt Moldaus ist Chișinău. Die zweitgrößte Stadt der Republik heißt Bălţi, die im Volksmund die nördliche Hauptstadt genannt wird. Bălţi ist für seine wirtschaftliche Lage, Kultur- und Bildungsmöglichkeiten bekannt. Hier befindet sich die Alecu Russo Universität, die größte Universität im Norden der Republik Moldau. Neben der Fakultät für Fremdsprachen und Literatur gibt es eine Fakultät für Wirtschaft und Rechtswissenschaft, eine philologische Fakultät sowie Fakultäten für Musik und bildende Kunst, Pädagogik und Psychologie und Naturwissenschaften.

Der Lehrstuhl für Deutsche Philologie wurde 1954 am Pädagogischen Institut Alecu Russo zu Bãlţi laut Verordnung 490 des Ministeriums für Bildungswesen der Republik Moldau gegründet, auf deren Grundlage eine Abteilung der Fakultät für Fremdsprachen aus Chişinău in Bãlţi eröffnet werden sollte. An der Spitze des von drei Pädagogen neu gegründeten Lehrstuhls...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.