Show Less
Restricted access

Gesammelte Werke

Schriften zur philosophischen Pädagogik Teil 2- Christliche Philosophie

Series:

Anton Hilckman

Edited By Tomasz Stepien

Inwiefern können wir von einer christlichen Philosophie und Bildung, Kultur und Politik sprechen? Diese grundlegende Frage bildet den eigentlichen Ausgangspunkt der philosophischen Reflexion von Anton Hilckman. Den Hintergrund der Auseinandersetzung um die Philosophie und das Christentum macht die geistige und politische Situation in Europa, insbesondere in Deutschland und Italien der Zwischenkriegszeit, aus. Hilckman zeichnet in seinen Schriften ein spannungsvolles Bild des damaligen philosophischen Diskurses, der zwischen der thomistischen Neuscholastik und dem Neuidealismus italienischer Prägung oszillierte und direkt Einfluss auf die gesellschaftlichen und politischen Ereignisse hatte und gleichzeitig die Aktualität für die gegenwärtigen Probleme der Gesellschaft und Kultur bewahrt.
Show Summary Details
Restricted access

Philosophie und Theologie

Extract

150

Seit mehreren Jahren wollten in Frankreich die Erörterungen um die Möglichkeit und den Sinn einer christlichen Philosophie nicht zur Ruhe kommen. Die bedeutendsten katholischen Philosophen und Theologen griffen in den Streit ein, der begreiflicherweise auch außerhalb des Kreises der Fachgelehrten das größte Interesse weckte. Im Herbst vorigen Jahres wurde nun in der Hochburg der französischen Dominikaner zu Juvisy bei Paris ein eigener Kongress abgehalten, der die Frage klären sollte, ob es wirklich so etwas wie eine christliche Philosophie gebe und geben könne; auf dem Kongress fanden sich die führenden Denker des katholischen Frankreich ein; aber auch das Ausland: Belgien, Italien, Österreich, England, die Schweiz waren vertreten. Die Vorträge des Kongresses ließen verschiedene Standpunkte zu Worte kommen. Wenn auch nicht von vornherein die Lösung klar zu erkennen war und in den Diskussionen zunächst viel aneinander vorbeigeredet wurde, so hat doch der Kongress zuletzt zu einer Klärung der Frage geführt, die man wohl als endgültig bezeichnen darf; es ist jedenfalls mehr als bemerkenswert, dass Mandonnet, Sertillanges, Gilson, Motte und Masnovo sich auf einer gemeinsamen Linie gefunden haben. In der bekannten Löwener „Revue Néo-Scolastique de Philosophie“ berichtet F. van Steenberghen über die hier schon in dem Artikel von Professor J.M. Bocheński OP von der Dominikaner-Hochschule in Rom („Wissenschaftliche Beilage“, Nr. 14 vom 6. April 1935) erwähnte Tagung in Juvisy in Frankreich, auf der die Frage, ob es eine christliche Philosophie gibt,...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.