Show Less
Restricted access

Sprechwissenschaft: Bestand, Prognose, Perspektive

Series:

Edited By Ines Bose and Baldur Neuber

Im Zeitraum von November 2012 bis Dezember 2013 feierten fünf prominente Professorinnen und Professoren der Sprechwissenschaft ihre Jubiläumsgeburtstage. Eva-Maria Krech, Jutta Suttner und Eberhard Stock jeweils den 80sten und Ursula Hirschfeld sowie Lutz Christian Anders jeweils den 60sten. Aus diesem Anlass fand ein Jubiläumskongress von höchstem inhaltlichem Anspruch statt, aus dessen Beiträgen dieser Band hervorgegangen ist. Ausgewählte, fachlich hochkarätige Autorinnen und Autoren präsentieren aktuelle Forschungsergebnisse in Sprache und Sprechen, zu Fragen der Rhetorik, Phonetik, Phonologie, Sprecherziehung und Sprechkunst, und dies sowohl in der interpersonellen Kommunikation als auch in Musik und Film. Vom Ethikmanagement im Bankgewerbe über Kommunikationsberatung bis hin zum theatralen Prozess werden vielfältigste Bereiche des gesellschaftlichen Lebens fokussiert.
Show Summary Details
Restricted access

Das Auswertungsgespräch in der kompetenzorientierten Hochschullehre: Eine interaktionsanalytische Untersuchung: Cordula Schwarze, Innsbruck

1Einleitung

Extract

Das Auswertungsgespräch in der kompetenzorientierten Hochschullehre: Eine interaktionsanalytische Untersuchung

Cordula Schwarze, Innsbruck

Wenn mit Gutenberg (2001) als Spezifikum der Sprechwissenschaft angesehen wird, sowohl Grundlagenforschung als auch Didaktisierung ihrer Inhalte zu betreiben, dann kennzeichnet diese Orientierung die Sprechwissenschaft als eine angewandte Wissenschaft, die immer auch die Praxis ihrer Gegenstandsbereiche mitdenkt. Daher müsste das Interesse daran, wie diese Praxis realiter gestaltet und wie erfolgreich sie ist, enorm hoch sein. Wenn sich das Interesse auch auf linguistische Gegenstände erstreckt, dann teilt die Sprechwissenschaft den Fokus mit der angewandten Linguistik, insbesondere mit der angewandten Gesprächsforschung. Als forschungsbasierte Möglichkeit zur Überprüfung der Praxis bietet sich an, empirische Unterrichtsforschung durchzuführen. Eine solche interdisziplinäre Untersuchung wird im Folgenden vorgestellt und es soll gezeigt werden, welche Erkenntnismöglichkeiten sich daran für Sprechwissenschaft und Gesprächsforschung, aber auch für die Germanistik, in deren institutionellen Rahmen diese Untersuchung verankert ist, eröffnen. Im Zentrum der laufenden Untersuchung steht das Auswertungsgespräch als eine typische Situation kompetenzorientierter Lehrveranstaltungen, es wird in einem ethnografischgesprächsanalytischen, folglich datengeleiteten, methodischen Zugang erforscht. Die Daten sind ein im Rahmen der Untersuchung erhobenes Videokorpus authentischer Interaktionssituationen aus Kursen zu Rhetorik und Textproduktion in der Germanistik.

Für die Konzeption der Untersuchung sind mehrere Ausgangsbeobachtungen relevant: Erstens die durch die Bologna-Reform veränderten Standards in der Lehre entsprechend der Forderung nach Kompetenzorientierung. Dies ging für ein klassisches geisteswissenschaftliches Studienfach wie die Germanistik mit der Öffnung für neue Themen wie...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.