Show Less
Restricted access

Direktionalia im Deutschen und im Polnischen

Series:

Elzbieta Kazimierska

Die Arbeit untersucht unter semantischen und syntaktischen Aspekten Direktionalität und die sprachlichen Mittel ihres Ausdrucks im Deutschen im Vergleich mit dem Polnischen. In den Gegenstandsbereich fallen damit Direktionaladverbien und Direktionalpartikeln sowie verbale Aggregationen mit ihnen. Die deutschen wie die polnischen Direktionaladverbien können als Satzglieder die Funktion von Adverbialangaben, Adverbialergänzungen und Prädikativa haben oder als Attribute Teile von Satzgliedern sein. Im Deutschen werden sie zudem als Verbzusätze ins Verb inkorporiert. Dieses dem Polnischen unbekannte Phänomen liegt an der Schnittstelle von Wortbildungssyntagmatik und Syntax. Auszüge aus Pressetexten, online-Artikeln und Wojciech Cejrowskis Gringo wśród dzikich plemion bilden die Materialbasis der durchgeführten Analyse.
Show Summary Details
Restricted access

0. Einleitung

Extract

← 8 | 9 → 0 Einleitung

Gegenstand der vorgelegten Arbeit sind Direktionalität und die sprachlichen Mittel ihres Ausdrucks im Deutschen im Vergleich mit dem Polnischen. In den Gegenstandsbereich fallen damit Direktionaladverbien und Direktionalpartikeln sowie verbale Aggregationen mit ihnen. Der syntaktische Status der Direktionalia ist dank der hoch verdienstvollen Neuregelung der deutschen Graphie hinreichend destabilisiert.

Angesichts dessen setzt sich die Arbeit das minimalistische Ziel, die Direktionalia des Deutschen unter semantischem und syntaktischem Aspekt zu untersuchen und sie systematisch mit ihren funktionalen Entsprechungen des Polnischen zu vergleichen. Die Arbeit hebt also weder auf Sprachpragmatik, gender studies noch multikulturelle Aspekte ab.

Die unter die Kategorie der Direktionalität fallenden Direktionaladverbien des Deutschen können im Polnischen Entsprechungen in anderen Wortklassen haben. Deutschen Adverbien wie stadtwärts entsprechen daher im Polnischen Syntagmata wie w kierunku miasta. Zudem erfolgt im Polnischen die direktionale Spezifikation von Verben durch deren Präfigierung, wobei das Präfix in manchen Fällen dem Verb eine Position für eine weitere Ergänzung zueignet.

Materialbasis der durchgeführten Analyse bilden Exzerpte aus Pressetexten (»Der Spiegel«, »Geo«, »Geo lino«), aus online-Artikeln (»Spiegel online«, »Manager-Magazin«, »Geo-Saison«,»POLITYKA>PL«,) und aus W.Cejrowski, W. (2006). »Gringo wśród dzikich plemion«.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.