Show Less
Restricted access

Mitarbeiterbindung im Einflussfeld gesellschaftlicher Modernisierung in Mittel- und Osteuropa

Eine Analyse am Beispiel der Automobilzulieferindustrie in Rumänien

Series:

Malte Krill

Beim Aufbau von Standorten in internationalen Wachstumsregionen hat sich immer wieder eine Herausforderung für Unternehmen als zentral herausgestellt: die Bindung trainierter und motivierter Mitarbeiter bei gleichzeitiger Wahrung von Kostenprämissen und Lohngerechtigkeit. Um diesem Dilemma zu entgehen, entwickelt der Autor ein umfassendes Erklärungs- und Gestaltungsmodell zur Mitarbeiterbindung als Erfolgsfaktor beim Standortaufbau. Dabei werden neben den interkulturellen Anforderungen auch die Bedürfnisse gesellschaftlicher Modernisierung integriert sowie Kostenauswirkungen beleuchtet. Konkrete Gestaltungsempfehlungen – unter anderem basierend auf einer Befragung von Firmen in Rumänien – ermöglichen es Unternehmen, sich sowohl strategische als auch operative Wettbewerbsvorteile in dynamischen Wachstumsmärkten zu sichern.
Show Summary Details
Restricted access

2 Theoretische Grundlagen

Extract

Mitarbeiterbindung behandelt grundsätzlich die Beziehung zwischen Mitarbeiter(n) und Unternehmen. Daher lassen sich zwei grundlegende Betrachtungsperspektiven unterschieden: Die Mitarbeiter- und die Unternehmensperspektive. In der Literatur ist häufiger die Unternehmensperspektive vorzufinden. Zentrale Fragestellungen sind hier, wie eine Bindung der Mitarbeiter an das Unternehmen erreicht werden kann und welche konkreten Maßnahmen Unternehmen zur Mitarbeiterbindung einsetzen können. Die Perspektive der Mitarbeiter wird insbesondere aus psychologischer Sicht untersucht und fokussiert die Frage, was Mitarbeiter zum Verbleib in einem Unternehmen veranlasst.

Bindung kann grundsätzlich auf fünf unterschiedlichen Ebenen ansetzen.97 So kann eine Bindung zum Unternehmen als solches bestehen (z. B. an Produkte, Image oder Unternehmerpersönlichkeit). Weiterhin ist eine Bindung an den Unternehmensbereich und die Position innerhalb des Unternehmens möglich. Die Bindung an die Arbeitsgruppe stellt die dritte Ebene dar und drückt gleichzeitig die Integration im Team aus. Neben dem gesamten Team kann die Bindung auch an eine einzelne Bezugsperson (z. B. Führungskraft oder Mentor) erfolgen. Gründe hierfür können neben Freundschaft auch persönliche Verpflichtungen oder Karrierekalküle sein. Die fünfte Ebene bildet die Aufgabe selbst. Dabei sind insbesondere die Arbeitsinhalte sowie die aus der Aufgabe resultierende Verantwortung und das Prestige entscheidend.

In Veröffentlichungen werden im Zusammenhang mit der Mitarbeiterbindung unterschiedliche Begriffe verwendet. Neben dem Begriff der Mitarbeiterbindung selbst sind auch die Begrifflichkeiten Personalbindung, Personalerhaltung, Mitarbeiter-Retention oder Employee Retention gebräuchlich. Eher selten wird in der Literatur dabei zwischen den genannten Begriffen unterschieden. Aus Mitarbeiterperspektive wird meist...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.