Show Less
Restricted access

Mitarbeiterbindung im Einflussfeld gesellschaftlicher Modernisierung in Mittel- und Osteuropa

Eine Analyse am Beispiel der Automobilzulieferindustrie in Rumänien

Series:

Malte Krill

Beim Aufbau von Standorten in internationalen Wachstumsregionen hat sich immer wieder eine Herausforderung für Unternehmen als zentral herausgestellt: die Bindung trainierter und motivierter Mitarbeiter bei gleichzeitiger Wahrung von Kostenprämissen und Lohngerechtigkeit. Um diesem Dilemma zu entgehen, entwickelt der Autor ein umfassendes Erklärungs- und Gestaltungsmodell zur Mitarbeiterbindung als Erfolgsfaktor beim Standortaufbau. Dabei werden neben den interkulturellen Anforderungen auch die Bedürfnisse gesellschaftlicher Modernisierung integriert sowie Kostenauswirkungen beleuchtet. Konkrete Gestaltungsempfehlungen – unter anderem basierend auf einer Befragung von Firmen in Rumänien – ermöglichen es Unternehmen, sich sowohl strategische als auch operative Wettbewerbsvorteile in dynamischen Wachstumsmärkten zu sichern.
Show Summary Details
Restricted access

3 Untersuchungsrahmen

← 162 | 163 → 3 Untersuchungsrahmen

Extract

Mitarbeiterbindung findet grundsätzlich in einem dynamischen Umfeld statt. Gesellschaftliche Modernisierung hat auf das Personalmanagement einen großen Einfluss.816 Wie die Ausführungen in Kapitel 2 zeigen, ist das Umfeld in Mittelund Osteuropa aufgrund der politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Veränderungen der letzten Jahre als äußerst dynamisch zu bezeichnen.817 Dies kann nicht ohne Auswirkungen auf die Mitarbeiterbindung in der Region bleiben.

Basierend auf den Analysen des vorherigen Kapitels soll ein theoretisches Modell entwickelt werden, welches die einzelnen Themenfelder gesellschaftliche Modernisierung, Mitarbeiterbindung und Mittel- und Osteuropa miteinander verbindet. Im Zentrum des Modells stehen dabei die Instrumente der Mitarbeiterbindung sowie die von den Unternehmen diesbezüglich eingesetzten Strategien. Gesellschaftliche Modernisierung stellt die Eingangsgröße dar, die sowohl Einfluss auf die (unternehmensunabhängige) Entwicklung der Mitarbeiterbindungsinstrumente als auch auf die übergeordneten Bindungsstrategien der Unternehmen hat. Der Bindungs- und der Unternehmenserfolg stellen die Zielgrö-ßen dar.

Auch wenn dieses Modell grundsätzlich für die gesamte Region Mittel- und Osteuropa angewendet werden könnte, wird – der Zielstellung der Arbeit folgend – der Fokus auf das Land Rumänien gelegt. Abbildung 35 zeigt das grundsätzliche theoretische Modell für Rumänien.

Die gesellschaftliche Modernisierung in Rumänien wirkt auf die Entwicklung der dortigen Mitarbeiterbindungsinstrumente. Dies geschieht unabhängig von den Unternehmen, wenngleich Wechselwirkungen zwischen Unternehmen und Gesellschaft, die Einfluss auf gesellschaftliche Modernisierung haben, grundsätzlich nicht ausgeschlossen werden können. Mitarbeiter eines Unternehmens werden auch durch das unternehmerische Umfeld ihres Arbeitgebers geprägt.818 Dies gilt umso mehr,...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.