Show Less
Restricted access

Kritische Chinabilder aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts

Zeitgenössische Essays und Vorträge von Chinesen mit Urteilen über ihr Heimatland

Series:

Xiuli Jin

Das Chinabild der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ist kompliziert. Die komplexe Situation mit politischer und wirtschaftlicher Unruhe voller Umbrüche und Neuordnungen wurde zeitgleich der Nährboden für explodierende kritische Stimmen aus verschiedenen sozialen Lagern. Das Buch vermittelt ein sowohl literarisch als auch soziologisch, philosophisch und politisch nicht uninteressantes Chinabild ins Deutsche, dem bis dato keine besondere Aufmerksamkeit geschenkt worden ist, durch eine Vielzahl von zeitgenössischen Beiträgen in einer kommentierten Übersetzung.
Show Summary Details
Restricted access

Li Dazhao

← 94 | 95 →Li Dazhao (1889-1927)

Extract

Vorreiter des chinesischen Kommunismus, bedeutender Marxist und Revolutionär, geboren im Kreis Leting der Provinz Hebei. 1913-1916 studierte er Politologie in Tokio. 1916 kehrte er nach China zurück und wurde Professor an der Peking Universität. Li wurde ein bedeutender Aktivist der Neuen Kulturbewegung. Mit dem Ausbruch der russischen Oktoberrevolution im Jahr 1917 veröffentlichte Li in der Zeitschrift Neue Jugend zahlreiche Artikel, um die marxistische Ideologie in China zu verbreitern. Er war einer der Gründer der Kommunistischen Partei Chinas, die 1921 ins Leben gerufen wurde. 1927 wurde Li im Alter von 38 Jahren von der nordchinesischen Regierung der Kriegsherren ermordet.

Der Gedanke ist an sich gar nicht gefährlich. Nur die Unvernunft und Heuchelei sind etwas sehr Gefährliches. Das Verbot der Gedanken ist ein sehr gefährliches Verhalten.

Neulich – eigentlich seit alters her – haben viele Menschen einige unerhörte und unverstandene Begriffe gehört und daraufhin sich aufgeregt, weil die ihrer Meinung nach gefährliche Gedanken seien. Wenn man sie danach fragt, welche Gefahren die Gedanken in sich bergen, warum sie gefährlich sind, welche Gefahren der Gedanken sie genau meinen, schweigen sie. Es ist wirklich extrem gefährlich, mit solchen Menschen zusammenzuleben.

Ich nenne hier ein aktuelles Beispiel. Als die Anwendung der Wissenschaft vor einigen Jahren nach China eingeführt wurde, hielten die unvernünftigen Menschen sie für ketzerisch. Diejenigen, welche die Anwendung der Wissenschaft erfanden, wurden für Monster und Desaster erklärt. Sie wussten nicht, dass...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.