Show Less
Restricted access

Recht nach dem Arabischen Frühling

Beiträge zum islamischen Recht IX

Series:

Edited By Bruno Menhofer and Dirk Otto

Der von der Gesellschaft für arabisches und islamisches Recht herausgegebene Band enthält die Vorträge, die auf der Jahrestagung der Gesellschaft 2012 in Heidelberg gehalten wurden. Ergänzt werden diese durch eine Reihe von Vorträgen, die ebenfalls die Veränderungen der rechtlichen Strukturen nach dem Arabischen Frühling in den betroffenen Ländern und im gesamten Rechtskreis islamisch beeinflusster Rechtsordnungen zum Gegenstand haben. Die Beiträge spannen dabei einen Bogen von den islamischen Einflüssen auf die ägyptische Verfassung über Chancen der Rechtsentwicklung im Arabischen Frühling und Strukturen des Vereins- und Versicherungsrechts bis hin zu aktuellen Fragen der Schiedsgerichtsbarkeit in Saudi-Arabien.
Show Summary Details
Restricted access

Das Cairo Regional Center for International Commercial Arbitration

Extract



Dr. Kathrin Nordmeier, Frankfurt am Main*

I.  Das Center – Struktur und Bedeutung

Gegenstand meines Vortrags ist das Cairo Regional Center for International Commercial Arbitration zu, das ich aus Gründen der Praktikabilität im Folgenden schlicht als “Center” bezeichnen werde.

1.  Gründung und Entwicklung

Seinen Ursprung fand dieses Center im Januar 1978 in einer Entscheidung der 19. Session des damaligen Asian-African Legal Consultative Committees1, mehrere Schiedsorganisationen im afro-asiatischen Raum zu gründen.2 Die ägyptische Regierung verpflichtete sich in einer Vereinbarung, das Center zunächst probeweise für drei Jahre zu installieren. Bereits hier zeigte sich die Schiedsfreundlichkeit Ägyptens, die nicht alle arabischen Staaten teilen.3 Eine weitere Vereinbarung aus dem November 1983 legte den Grundstein für die permanente Einrichtung des Centers. Im Jahre 1987 wurde es schließlich mit den Privilegien einer unabhängigen internationalen Organisation ausgestattet, die ihm in ← 89 | 90 → gewissem Umfang Immunität einräumen.4 In der Folgezeit entstanden verschiedene Abteilungen,5 etwa im August 2001 das Mediation und ADR-Center6. Auch übernahm das Center die Schirmherrschaft für unterschiedliche Projekte und Institutionen. So wurde es zuletzt am 4.7.2012 zum Alternative Hearing Centre für Mediations- und Schiedsverfahren der CAS – also des Internationalen Sport-Schiedsgerichtshofs – ernannt.

2.  Heutige Bedeutung

Von seiner heutigen Ausgestaltung her ist das Center eine wichtige Schiedsinstitution im arabischen Raum.7 Im Jahr 2011 hat es 66 neue Schiedsverfahren registriert, im ersten Halbjahr des Jahres 2012 42. Letzteres entspricht einem Anstieg der...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.