Show Less
Restricted access

Musik in der religiösen Erfahrung

Historisch-theologische Zugänge

Series:

Rainer Kampling and Andreas Hölscher

Die Musik und das religiöse Leben gehören in der westeuropäischen Kultur untrennbar zusammen. In der Musik ereignet sich Bekenntnis und Erfahrung des Religiösen gleichzeitig. Dieser Sammelband zeigt die historische, kulturgeschichtliche und die theologische Dimension dieser Verbindung. Die Beiträge ermöglichen auch ein besseres Verstehen des Phänomens, weshalb die Musik, die für die Liturgie komponiert wurde, auch außerhalb ihres ursprünglichen Rahmens, eine besondere Anziehung darstellt.
Show Summary Details
Restricted access

Musik als Kunstreligion im deutschen Judentum (1750–1900): Daniel Jütte

Extract

Daniel Jütte

Musik als Kunstreligion im deutschen Judentum (1750–1900)1

Das ebenso facettenreiche wie wechselvolle Verhältnis von Musik und Religion im Judentum ist in den vergangenen Jahren verstärkt in den Blickpunkt auch der deutschsprachigen Musikwissenschaft gerückt.2 Gleichzeitig gibt es bei der Erforschung der musikalischen Praxis im Judentum, die nicht nur mehr als dreitausend Jahre zurückreicht, sondern sich auch auf mehreren Kontinenten in unterschiedlichen lokalen Traditionen ausgeprägt hat, noch zahlreiche offene Fragen. Eine Gesamtschau auf die Thematik von Musik und Religion im Judentum bildet also eine Herausforderung, die – es sei vorab gesagt – weit über das hinausgehen würde, was die nachstehenden Überlegungen zu bieten vermögen. Eine weitere Einschränkung ist voranzustellen: Der Verfasser ist weder Judaist noch Liturgiewissenschaftler, sondern Historiker mit einem besonderen Interesse für die deutsch-jüdische Geschichte. Der Schwerpunkt des vorliegenden Beitrags liegt daher auf einem Ausschnitt, genauer gesagt auf einem Kapitel aus der Kulturgeschichte des deutschen Judentums im bürgerlichen Zeitalter – ein Kapitel freilich, das unmittelbar in einige Kernfragen der Forschung zur deutsch-jüdischen Geschichte, aber auch der Musikgeschichte des langen 19. Jahrhunderts hineinführt. Der Titel deutet es an: Im Mittelpunkt steht nicht so sehr die Rolle der Musik in der Religion als vielmehr die Idee der Musik als Religion.

Diese Idee von Musik als Religion kann im Deutschen mit einem Wort bezeichnet werden, das sich in vielen Sprachen als unübersetzbar erweist und daher nicht selten im Original wiedergegeben wird. Gemeint...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.