Show Less
Restricted access

Musik in der religiösen Erfahrung

Historisch-theologische Zugänge

Series:

Edited By Rainer Kampling and Andreas Hölscher

Die Musik und das religiöse Leben gehören in der westeuropäischen Kultur untrennbar zusammen. In der Musik ereignet sich Bekenntnis und Erfahrung des Religiösen gleichzeitig. Dieser Sammelband zeigt die historische, kulturgeschichtliche und die theologische Dimension dieser Verbindung. Die Beiträge ermöglichen auch ein besseres Verstehen des Phänomens, weshalb die Musik, die für die Liturgie komponiert wurde, auch außerhalb ihres ursprünglichen Rahmens, eine besondere Anziehung darstellt.
Show Summary Details
Restricted access

Kreuzwege: Neue Musik und Religion: Roland Willmann

Extract

Roland Willmann

KreuzwegeNeue Musik und Religion

„Geistliche Musik als solche […] wäre […] erst eine, in der sich gewissermaßen der Messias ereignete“1: Radikaler kann der Anspruch an eine neue, zugleich von biblischen Impulsen durchdrungene und beunruhigte Musik kaum gefasst werden. Dieter Schnebels 1967 publizierter Aufsatz Geistliche Musik heute erscheint als Plädoyer für eine ganz ins Gegenwärtige überführte, vom Geist in Bewegung versetzte Musik, die sich nicht an das Wort anlehnt2, sondern vielmehr selber, in der spezifischen Struktur ihres Erklingens, „Momente des Messianischen“3 zeitigen soll. Den Ausgangspunkt eines solchen Konzepts bildet eine Analogie: Sowohl im Wirken des Geistes als auch im geschichtlichen Werden der Musik nimmt Schnebel ein umfassend Dynamisches wahr, einen „Zug zur Welt“4, der alles Festgefügte aufbricht. Geist und Musik suchten ständige Erneuerung, um sich in je gegenwärtiger Sprache mitteilen zu können5; eine avancierte, dem Experiment gegenüber offene geistliche Musik erhält dadurch eine theologische Legitimation. Inhaltliche Orientierung gewähre die Bibel, indem sie befreiende Anstöße gibt, auf ein „messianische[s] Außer-Kraft-Setzen knechtender Ordnung“6 zielt; gleichzeitig weise sie den Menschen „an die Ohnmacht und das Leiden Gottes“7, weshalb sich geistliche Musik zu einer musica crucis verdichten möge.8

Solch einem Anspruch kommt die neue Musik – von ihren spezifischen Möglichkeiten und Bedingungen her – freilich selbst schon entge ← 219 | 220 → gen. Innerhalb der Geschichte europäischer Musik markiert sie, um 1910, die vielleicht schärfste Zäsur, gepr...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.