Show Less
Restricted access

Kultur – Kommunikation – Kreativität – Reflexivität

Beiträge zum universitären Fremdsprachenunterricht

Series:

Edited By Sylwia Adamczak-Krysztofowicz and Anna Szczepaniak-Kozak

Dieser Band setzt sich zum Ziel, praktische Erfahrungen und Reflexionen aus der universitären Fremdsprachendidaktik zu diskutieren und Einblicke in wesentliche Trends einer (breit gefassten) modernen angewandten Sprachwissenschaft zu vermitteln. Er präsentiert vierzehn empirisch gestützte wie auch innovativ-theoretische Beiträge zu vier aktuellen Schwerpunkten der Diskussion um die Fremdsprachendidaktik an der Hochschule: Kultur, Kommunikation, Kreativität und Reflexivität. Sie richten sich an einen breiten Kreis von Forschenden, Lehrenden und Studierenden aus verschiedenen Ländern und sollen Anstoß zu grenz- und sprachübergreifenden Kooperationen geben.
Show Summary Details
Restricted access

Interkulturelle Begegnungsdidaktik für angehende Fremdsprachenlehrende: Theorie und Praxis

Extract



Sylwia Adamczak-Krysztofowicz

This chapter deals with the issue of didactics of intercultural encounters in the context of tertiary language teaching. The author attempts to explain the term and discusses the most relevant features and forms of intercultural encounters. The author shows how intercultural school/student exchanges can be carried out professionally and effectively relying on the examples of intercultural encounters between the Institute of Applied Linguistics at Adam Mickiewicz University in Poznań (Poland) and the Institute of School Pedagogy at the Philipps University of Marburg (Germany). Finally, the chapter enumerates the most important advantages of intercultural encounters from the students’(i.e. foreign language teachers to be) point of view and highlights the importance of intercultural competence in action as applied to teacher education.

Einleitung

Die internationale Kooperation in Bildung, Arbeit und Wirtschaft, technischmediale Veränderungen und damit zusammenhängende grenzüberschreitende Kommunikationsformen machen interkulturelle Handlungskompetenz unabdingbar. Das interkulturelle Lernen in und durch Begegnungsprojekte verschiedenster Art sollte daher von angehenden Lehrenden ausprobiert werden. An dieser Stelle möchte ich dafür plädieren, allen Fremdsprachenstudierenden zu ermöglichen, im Rahmen ihrer Ausbildung grenzüberschreitendes kooperatives Lernen sowohl in direktem als auch in medial vermitteltem Kontakt zu erproben. Auf diese Weise kann man sie dazu befähigen, als Sprachlehrende an allen Schultypen selbst direkte und medial vermittelte Begegnungsprojekte zwischen SchülerInnen aus zwei oder drei Partnerländern zu initiieren, durchzuführen und auszuwerten. Besonderes Anliegen ist mir daher im Rahmen des vorliegenden Beitrags die Beantwortung...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.