Show Less
Restricted access

Wolfgang Koeppen: Die Stadt als Pandämonium

Series:

Christl Friederici

Die Stadt als Pandämonium setzt sich zum Ziel, die Affinität von Stadt und Roman an den Werken Tauben im Gras, Das Treibhaus und Der Tod in Rom von Wolfgang Koeppen aufzuzeigen. In jedem dieser Romane stellt die Stadt nicht nur Kulisse, Hintergrund, Symbol oder Motiv dar, sondern wird zum wesentlichen Bestandteil, zum konstituierenden Element des Textes. Von besonderer Wichtigkeit ist dabei die qualitative Komponente der Stadt: Einst Ort der persönlichen Freiheit des Menschen, verwandelt sie sich in den Nachkriegsromanen Koeppens in ein Pandämonium, das den Menschen in seiner Existenz bedroht.
Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

Extract

Vorwart zur 2. Auflage

In den letzten Jahrzehnten hat Wolfgang Koeppen endlich die volle Anerkennung als bedeutender Prosaist und Erneuerer der deutschen Nachkriegsliteratur erhalten. Dazu hat nicht nur die Zeit, sondern haben besonders auch zwei Ereignisse beigetragen: einmal die Verleihung eines Wolfgang-Koeppen-Preises ab dem Jahr 1998, zum anderen die Wolfgang-Koeppen-Stiftung im Sommer 2000, von Günter Grass und Peter Rühmkorf ins Leben gerufen. Ihr Ziel, gemäß Stiftungsurkunde, ist es, „das Werk des Schriftstellers Wolfgang Koeppen in Erinnerung zu halten sowie die öffentliche Nutzung seines von der Universität Greifswald betreuten Nachlasses zu unterstützen. Zudem soll in der Tradition der Moderne die Gegenwartsliteratur gefördert werden“.

Diese Tatsachen haben mich bewogen, meine Dissertation aus dem Jahr 1982 hinsichtlich des Textes und der Bibliografie zu aktualisieren. Mein Entschluss wurde auch dadurch bestärkt, dass von Wolfgang Koeppen bis zu seinem Tod 1996 keine weiteren Romane erschienen sind, was eine Überarbeitung wesentlich erleichtert hat.

Ferner sind mir keine Arbeiten bekannt, welche speziell die Affinität von Stadt und Roman als Pandämonium in der koeppenschen Nachkriegstrilogie behandelt haben.

Deshalb glaube ich, mit meiner Dissertation Die Stadt als Pandämonium einen Beitrag zur Koeppenforschung leisten zu können.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.