Show Less
Restricted access

Märchen, Mythen und Moderne

200 Jahre «Kinder- und Hausmärchen» der Brüder Grimm – Teil 1 und 2

Series:

Edited By Claudia Brinker-von der Heyde, Holger Ehrhardt and Hans-Heino Ewers

Im Dezember 2012 jährte sich zum 200. Mal das Erscheinen der Kinder- und Hausmärchen. Dieses Jubiläum nahm die Universität Kassel zum Anlass, einen internationalen Kongress mit dem Titel Märchen, Mythen und Moderne. 200 Jahre Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm zu veranstalten. Die vorliegenden Kongressbeiträge nähern sich dem populärsten Werk der Brüder Grimm sowohl literatur- und sprachwissenschaftlich als auch aus Sicht der Kinder- und Jugendliteratur, Psychologie und Pädagogik, Medienwissenschaft und interkulturellen Rezeptionsforschung. Über die Märchen hinaus finden sich Studien zum philologischen, lexikographischen, mythologischen und rechtshistorischen Werk der Brüder Grimm.
Show Summary Details
Restricted access

Rotkäppchen, revisited. Wie im Animationsfilm Die Rotkäppchen-Verschwörung (Hoodwinked!) Märchen erzählt werden: Ute Dettmar

Extract

Ute Dettmar

Rotkäppchen, revisited. Wie im Animationsfilm Die Rotkäppchen-Verschwörung (Hoodwinked!) Märchen erzählt werden

„Rotkäppchen – ich gehe mal davon aus, Sie kennen das Märchen.“1 Mit diesen Worten beginnt der Animationsfilm Die Rotkäppchen-Verschwörung, der 2005/2006 in die US-amerikanischen und kurz darauf auch deutschen Kinos kam. Der Film soll im folgenden Beitrag mit Blick auf die spezifische mediale Verarbeitung des Stoffes, die Erzählformen sowie insbesondere die Formen und Funktionen der zahlreichen intertextuellen Referenzen, mit denen der Film weitere Erzählräume öffnet, diskutiert werden: Wie werden Märchen-, Medien- und Genrewissen in diesem Animationsfilm genutzt, der keine klassische Märchenverfilmung ist, die sich mehr oder weniger eng an die bekannte literarische Vorlage hält, sondern im postmodernen Gestus mit Versatzstücken, Allusionen und Erwartungen spielt, um den Märchentext im filmischen Narrativ in neue Erzählweisen und Erzählkontexte einzustellen? Was bietet diese Neuinszenierung der Geschichte, welche Zugänge eröffnet sie insbesondere mediensozialisierten Generationen – und welche Dimensionen bleiben der medialen Adaption verschlossen? Der Filmanalyse vorangestellt sind einige kurze Überlegungen zum Kontext von Märchen- und Medienwelten, in den sich der Animationsfilm und seine Rezeption stellen lassen.

Märchen- und Medienwelten

Die Rotkäppchen-Verschwörung setzt – das Eingangszitat verweist bereits darauf – die Bekanntheit des Stoffes, der Figuren und Handlung, voraus und dieses Spiel mit dem Vorwissen und den Erwartungen setzt sich im Verlauf des Geschehens mit zahlreichen parodistischen Brüchen fort. Die Filmemacher k...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.