Show Less
Restricted access

Märchen, Mythen und Moderne

200 Jahre «Kinder- und Hausmärchen» der Brüder Grimm – Teil 1 und 2

Series:

Claudia Brinker-von der Heyde, Holger Ehrhardt and Hans-Heino Ewers

Im Dezember 2012 jährte sich zum 200. Mal das Erscheinen der Kinder- und Hausmärchen. Dieses Jubiläum nahm die Universität Kassel zum Anlass, einen internationalen Kongress mit dem Titel Märchen, Mythen und Moderne. 200 Jahre Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm zu veranstalten. Die vorliegenden Kongressbeiträge nähern sich dem populärsten Werk der Brüder Grimm sowohl literatur- und sprachwissenschaftlich als auch aus Sicht der Kinder- und Jugendliteratur, Psychologie und Pädagogik, Medienwissenschaft und interkulturellen Rezeptionsforschung. Über die Märchen hinaus finden sich Studien zum philologischen, lexikographischen, mythologischen und rechtshistorischen Werk der Brüder Grimm.
Show Summary Details
Restricted access

Johann Georg von Hahn – der erste Märchensammler in Griechenland auf den Spuren der Brüder Grimm: Argyro E. Mountaki

Extract

Argyro E. Mountaki

Johann Georg von Hahn – der erste Märchensammler in Griechenland auf den Spuren der Brüder Grimm

1811, also nur ein Jahr vor der Veröffentlichung der Kinder- und Hausmärchen, wurde Johann Georg von Hahn in Frankfurt am Main geboren; er starb1869 in Jena. Aufgrund der gesellschaftlichen Stellung und der Bildung der Familie kann man annehmen, dass von Hahn bereits als Kind mit den Kinder- und Hausmärchen in Berührung gekommen war. Doch gibt es dafür keinen Beweis.

Nach dem Besuch des Gymnasiums1 in Mainz studierte er von 1828 bis 1832 Rechtswissenschaften in Gießen und Heidelberg, wo er auch promovierte. Danach ging er auf Reisen.

In München lernte er wichtige Persönlichkeiten wie beispielsweise Friedrich Thiersch, Graf Ludwig von Pappenheim und den bayerischen König kennen. Letzterer empfahl seinem Sohn Otto I., von Hahn ins griechische Außenministerium zu berufen.2 Am 1. März 1834 traf er in Nauplia ein,3 heute Nauplio, wo er zunächst im Justizministerium arbeitete.4 Den griechischen Justizdienst musste er mit Einführung der Konstitution 1843, dem Ende der Alleinherrschaft Ottos I., verlassen. Er blieb aber in Athen und betreute dort das preußische Konsulat. 1847 wurde er Vizekonsul von Janina. 1851 ernannte man ihn zum Konsul in Syra, heute Syros, und 1869 zum Generalkonsul in Athen.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.