Show Less
Restricted access

Märchen, Mythen und Moderne

200 Jahre «Kinder- und Hausmärchen» der Brüder Grimm – Teil 1 und 2

Series:

Edited By Claudia Brinker-von der Heyde, Holger Ehrhardt and Hans-Heino Ewers

Im Dezember 2012 jährte sich zum 200. Mal das Erscheinen der Kinder- und Hausmärchen. Dieses Jubiläum nahm die Universität Kassel zum Anlass, einen internationalen Kongress mit dem Titel Märchen, Mythen und Moderne. 200 Jahre Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm zu veranstalten. Die vorliegenden Kongressbeiträge nähern sich dem populärsten Werk der Brüder Grimm sowohl literatur- und sprachwissenschaftlich als auch aus Sicht der Kinder- und Jugendliteratur, Psychologie und Pädagogik, Medienwissenschaft und interkulturellen Rezeptionsforschung. Über die Märchen hinaus finden sich Studien zum philologischen, lexikographischen, mythologischen und rechtshistorischen Werk der Brüder Grimm.
Show Summary Details
Restricted access

Die Kinder- und Hausmärchen in Brasilien. Über die verschiedenen Übersetzungsarten: Adriana Maximino dos Santos

Extract

Adriana Maximino dos Santos

Die Kinder- und Hausmärchen in Brasilien. Über die verschiedenen Übersetzungsarten

Die Kinder- und Jugendliteratur in Brasilien wurde nach Aussagen von Brandão1 und Volobuef2 von den Grimm’schen Kinder- und Hausmärchen nachhaltig beeinflusst. Die KHM tauchten in Brasilien erstmals in Sammlungen von Volks- und Kindererzählungen unterschiedlicher Herkunft auf. Laut Volobuef erschienen einzelne KHM erstmals in den 1885 publizierten Brasilianischen Volkserzählungen (Contos populares do Brasil) von Silvio Romero.3 Sodann waren sie in den volkskundlich ausgerichteten Büchern von Lindolfo Gomes (1918) und Câmara Cascudo (1918) anzutreffen wie auch in den ersten brasilianischen Kinderbüchern Contos da Carochinha (1894), Histórias da avósinha und Histórias da baratinha (1897) von Figueiredo Pimentel und Histórias do arco da velha (1897) von Viriato Padilha.4 Im Anschluss daran kam es zu einer großen Zahl von Übersetzungen einzelner KHM, wobei eine Übersetzung der kompletten Sammlung bis heute nicht vorliegt.

Im Folgenden soll aufgezeigt werden, wie die in das brasilianische Portugiesisch übersetzten Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm zu einem Teil der Kinder- und Jugendliteratur des Landes wurden. Darüber hinaus sollen die unterschiedlichen Übersetzungstypen der KHM unter Einbeziehung ihres jeweiligen kulturellen Hintergrunds sowie der jeweils getroffenen Auswahl beschrieben werden. Vorgenommen werden sollen eine komparatistischen Analyse von Ausgangs- und Zieltext sowie eine Darstellung kontextueller und soziokultureller Aspekte. Zurückgegriffen wird dabei auf das Verfahren der sogenannten ‚Back-translation‘. Shuttleworth und Coiwe verstehen unter back-translation “[a] process in which a...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.