Show Less
Restricted access

Serbien und das Modernisierungsproblem

Die Entwicklung der Gesundheitspolitik und sozialen Kontrolle bis zum Ersten Weltkrieg

Series:

Indira Durakovic

Die Autorin wurde für diese Arbeit mit dem Andrej-Mitrović -Preis ausgezeichnet.

Als Bestandteil eines Modernisierungsprozesses von Staat und Gesellschaft war die Gesundheitspolitik für den angestrebten wirtschaftlichen, militärischen und sozialen Fortschritt Serbiens unerlässlich. Im Kontext einer europäischen Sozialgeschichte der Medizin beleuchtet diese Studie die Medikalisierung einer agrarisch und patriarchal geprägten Gesellschaft. Dabei ist die Analyse der medizinischen Sozialdisziplinierung sowie der hygienischen Erziehung zentral. Basierend auf eugenischen, gesundheitspolitischen sowie sanitärhygienischen Maßnahmen galt es eine effektive soziale Kontrolle zu etablieren. Die Diskrepanz zwischen den theoretisch fundierten Interventionen und ihrer Realisierung verdeutlichen medizinische Zeitschriften, Aufklärungsbücher sowie Archivdokumente aus Belgrad und Wien.
Show Summary Details
Restricted access

Schlussfolgerungen

Extract

Das Ziel der vorliegenden Arbeit war es, den Aufbau, die Entwicklung und die Charakteristika des serbischen Gesundheitswesens zu ergründen sowie der Frage nachzugehen, inwieweit die gesundheitspolitischen Maßnahmen eine effektive soziale Kontrolle zur Folge hatten. Das wissenschaftliche Neuland, das mit dieser Studie betreten wurde, liegt in der Analyse des Medikalisierungsprozesses sowie der medizinischhygienischen Erziehung der serbischen Gesellschaft, die von einer kleinen Gruppe im Ausland ausgebilderter Ärzte vorangetrieben wurde. Eine kritische Auseinandersetzung mit dem in Serbien geführten medizinischen Diskurs einerseits und dem Einfluss der in- und ausländischen Ärzteschaft auf die Gestaltung der Gesundheitspolitik andererseits wurde bislang nicht geleistet. Darüber hinaus existieren keine Untersuchungen zur medizinischen Sozialdisziplinierung und somit zum Versuch, die Bevölkerung zugunsten staatlicher bzw. ärztlicher Interessen bewusst zu lenken. Dieses Defizit wird durch die vorliegende Analyse der medizinischen Versorgung sowie der damit zusammenhängenden Interventions-, Kontroll- und Sanktionsmaßnahmen in allen gesundheitspolitischen Bereichen aufgehoben.

Im Rahmen dieser Abhandlung wurden des Weiteren die Aufklärungskampagnen auf ihre Intentionen, aber auch auf ihre Effizienz hin beleuchtet, wobei die allmähliche Veränderung und Normierung des Hygieneverhaltens gleichermaßen erläutert wurde. Da Arbeiten zu diesen Aspekten des serbischen Gesundheitswesens fehlen, greift die vorliegende Ausarbeitung ein Desiderat auf. Es existieren zwar zahlreiche medizinhistorische Artikel, doch diese behandeln vorwiegend die Neuerungen im Militärsanitätswesen oder Biografien einzelner Ärzte, deren Tätigkeiten kritiklos als wichtige Errungenschaften dargestellt werden. Die Hinterfragung der Professionalisierungsstrategien sowie der Ärzte ← 379 | 380 → rolle im Rahmen dieser Studie ergab hingegen, dass der Ärztekader...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.