Show Less
Restricted access

Vielfalt des Übersetzens

Series:

Peter Colliander and Doris Hansen

Die Beiträge thematisieren die unterschiedlichsten Aspekte des Übersetzens und schlagen Brücken zwischen Theorie und Praxis. Bei der Zusammenstellung der Beiträge lag den Herausgebern, die selbst erfahrene Übersetzer sind, daran zu demonstrieren, wie viele und wie unterschiedliche Faktoren beim Übersetzen eine Rolle spielen. Hierbei ist ihnen wichtig, diese Aspekte vor dem Hintergrund der Textsorte und anderer Charakteristika des zu übersetzenden Textes zu behandeln. So sind sowohl literarisches Übersetzen als auch das Übersetzen von Fachtexten vertreten. Dabei ist Deutsch entweder als Ausgangs- oder als Zielsprache beteiligt, als zweite Sprache sind Latein, Portugiesisch, Polnisch, Türkisch und Dänisch vertreten.
Show Summary Details
Restricted access

Die Übersetzung der deutschen Modalpartikeln ins Portugiesische an einem literarischen Beispiel

Extract

Daniela Pawlowski

In der Übersetzungspraxis stellen spezifische einzelsprachliche Erscheinungen eine besondere Herausforderung an den Übersetzer dar. Andererseits werden sprachliche Besonderheiten selten für übersetzungswissenschaftliche Überlegungen fruchtbar gemacht, selbst wenn sie in der linguistischen Forschung ausführlich untersucht sind. Der vorliegende Beitrag widmet sich einem solchen Übersetzungsproblem: Die Übersetzung der Modalpartikeln aus dem Deutschen, das dafür bekannt ist, viele Partikel zu enthalten, in das Portugiesische, das als romanische Sprache gerade nicht als typische ‚Partikelsprache‘ gilt. Es geht also darum zu untersuchen, wie ein bestimmtes sprachliches Phänomen, das charakteristisch für eine Ausgangssprache ist, in eine Zielsprache1 übertragen werden kann, in der es keine direkte Entsprechung für dieses Phänomen gibt. Eine mögliche Lösung dieser Übersetzungsschwierigkeit wird in Form einer konkreten translatorischen Leistung, nämlich der Übersetzung eines zeitgenössischen Romans, exemplarisch dargestellt.

Die Fülle an linguistischer Forschung im Bereich der deutschen Modalpartikeln ist mittlerweile kaum mehr zu überblicken. Es gibt zahlreiche Beiträge, die sich kontrastiv mit dem Thema auseinandersetzen oder gar explizit das Problem der Übersetzung von Modalpartikeln untersuchen. In einigen dieser Abhandlungen wird auch auf Lösungen in Literaturübersetzungen Bezug genommen.2 Bei der Auseinandersetzung mit Beiträgen, die die Übersetzung ← 143 | 144 → der deutschen Modalpartikeln in andere Sprachen problematisieren, fällt allerdings auf, dass sich diese dem Thema Modalpartikeln ausschließlich aus einer linguistischen Perspektive nähern. Eine Thematisierung übersetzungstheoretischer Problemstellungen findet dabei nicht statt. Eine Ausnahme bildet Weydt (2003), auf dessen Kolloquiumsbeitrag in diesem Beitrag näher...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.