Show Less
Restricted access

Die geschenkte Reformation

Bücher als Geschenke im England des 16. Jahrhunderts

Series:

Tobias Budke

Tobias Budke befasst sich mit Büchern als Geschenken vor dem Hintergrund der englischen Reformation. Deren stürmische Entwicklungen und oft unvorhersehbare Wendungen schlugen sich in faszinierender Weise in den Buchgeschenken der Zeit nieder. Heinrich VIII., Edward Seymour, Thomas Cranmer oder John Dee – sie alle machten und/oder erhielten Buchgeschenke, und sie waren in bester Gesellschaft. In einer Vielzahl von Fallstudien beschreibt der Autor die komplexen Beziehungen zwischen Schenkern, Empfängern und anderen Beteiligten. Außerdem zeigt er die zahlreichen Facetten und Funktionen dieser Geschenkpraxis auf: das Buch als ganz besonderes Geschenk.
Show Summary Details
Restricted access

6. Ergebnisse und Ausblick

Extract



Die Untersuchung von Buchgeschenken im religiösen Kontext im England der Reformationszeit hat gezeigt, dass der Facettenreichtum dieses Themengebiets kaum überschätzt werden kann und dass die Vielfalt an Begleitumständen, Funktionen und Auswirkungen der im Rahmen dieser Arbeit vorgestellten Buchgeschenke beeindruckend ist. Zweck der zahlreichen Fallstudien war, einen oder zwei spezielle Aspekte besonders hervorzuheben – dies nicht nur zur Betonung der oben erwähnten Vielfalt der kulturellen Praxis des Buchschenkens, sondern auch als Beleg für die Notwendigkeit eines interdisziplinären Vorgehens. Nach diesem Blick auf spezielle Aspekte soll hier jedoch versucht werden, das ‚Ganze‘ – oder zumindest einen substanziellen Teil davon – in den Vordergrund zu stellen und die Beantwortung übergeordneter Fragestellungen unter Einbeziehung des präsentierten Materials im Rückblick auf die vorgestellten Einzelbeispiele in Angriff zu nehmen, um zu ermitteln, ob sich aus ihnen Muster ableiten lassen, die eine Typologisierung des religiösen Buchgeschenks im England der Reformationszeit ermöglichen. Eine solche Typologisierung würde eine Grundlage darstellen, auf der systematisch Vergleiche angestellt werden könnten, etwa mit anderen Perioden der englischen Geschichte oder mit anderen europäischen Ländern während der Reformationszeit. Dies würde die Möglichkeit beinhalten, die Spezifika dieser kulturellen Praxis im Rahmen des jeweiligen historischen Kontextes herauszuarbeiten und die Frage zu beantworten, auf welche Weise eine konkrete historische Situation die Buchgeschenkpraxis beeinflusst und bis zu welchem Grade auch Buchgeschenke und Buchschenker Einfluss auf die entsprechende historische Situation nehmen können. Die in dieser Arbeit präsentierten Vergleiche zwischen den Einzelbeispielen k...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.