Show Less
Restricted access

Stimmen hinter der Tür

Übersetzen des polyphonen Romans «A Prisioneira de Emily Dickinson» in Projektarbeit

Series:

Edited By Anne Burgert and Ângela Maria Pereira Nunes

Im Rahmen eines innovativen Lehrprojektes der Johannes Gutenberg-Universität Mainz übersetzten Studierende des Fachbereichs Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft in Germersheim den Roman A Prisioneira de Emily Dickinson von Ana Nobre de Gusmão ins Deutsche. Die Übersetzung erschien 2013 unter dem Titel Die Gefangene von Emily Dickinson im Weidle Verlag. Erzähltechnisch erinnert die Romanstruktur an das Öffnen und Schließen von Türen: Türen, hinter denen Stimmen hervortreten und wieder verschwinden. Die in diesem Sammelband dokumentierte Reflexion über die Projekterfahrungen knüpft an die Polyphonie des Romans und an das methodisch-didaktische Erarbeiten einer Übersetzerstimme an. Der Band dient der Darstellung der Konzeption des Lehrprojektes und der hieraus gewonnenen Erkenntnisse und leistet somit einen Beitrag zur Translationswissenschaft.
Show Summary Details
Restricted access

They shut me up in Prose – Zur Übersetzung von Dickinson-Gedichten: Portugiesisch – Englisch – Deutsch

Extract

Angela Wodtke

Abstract

Bei der Übersetzung der Emily Dickinson-Zitate stand die Projektgruppe, die den Roman A Prisioneira de Emily Dickinson aus dem Portugiesischen ins Deutsche übersetzte, vor der Frage, ob sie bereits vorhandene deutsche Übersetzungen übernehmen, die wörtliche Übersetzung der Autorin Ana Nobre de Gusmão als Original begreifen oder die Zitate selbst aus dem Englischen übertragen sollte. Der folgende Beitrag plädiert anhand von Überlegungen zur funktionalen Übersetzungstheorie, zu Möglichkeiten der Zitatübersetzung und zum Verhältnis von Original und Übersetzung dafür, insbesondere bei der Lyrikübersetzung zusätzlich zu den Prosaübersetzungen Gusmãos, die grundsätzlich als Original betrachtet werden, stärker auf die englischen Gedichte zurückzugreifen, um so, u.a. aufgrund der größeren Nähe von englischer und deutscher Klanggestalt, eine größere Poetizität zu erzielen.

Der Roman A Prisoneira de Emily Dickinson (Die Gefangene von Emily Dickinson) von Ana Nobre de Gusmão hat zwei Hauptfiguren, die bereits im Titel sichtbar werden: Emília, „die Gefangene“ und Emily Dickinson, die amerikanische Dichterin. In einem Spiel aus Identifikation und Abgrenzung wird die Figur der portugiesischen Emília entwickelt und auch Emily Dickinson wird zur Romanfigur. Während sich das Leben der portugiesischen Emília in den 1980er Jahren und um die Jahrtausendwende abspielt, wird der Lebensweg der amerikanischen Dichterin von ihrer Geburt im Jahre 1830 bis zu ihrem Tod 1886 nachvollzogen.

Die Zitate aus Briefen und Gedichten der amerikanischen Dichterin Emily-Dickinson im Roman...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.