Show Less
Restricted access

Stimmen hinter der Tür

Übersetzen des polyphonen Romans «A Prisioneira de Emily Dickinson» in Projektarbeit

Series:

Edited By Anne Burgert and Ângela Maria Pereira Nunes

Im Rahmen eines innovativen Lehrprojektes der Johannes Gutenberg-Universität Mainz übersetzten Studierende des Fachbereichs Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft in Germersheim den Roman A Prisioneira de Emily Dickinson von Ana Nobre de Gusmão ins Deutsche. Die Übersetzung erschien 2013 unter dem Titel Die Gefangene von Emily Dickinson im Weidle Verlag. Erzähltechnisch erinnert die Romanstruktur an das Öffnen und Schließen von Türen: Türen, hinter denen Stimmen hervortreten und wieder verschwinden. Die in diesem Sammelband dokumentierte Reflexion über die Projekterfahrungen knüpft an die Polyphonie des Romans und an das methodisch-didaktische Erarbeiten einer Übersetzerstimme an. Der Band dient der Darstellung der Konzeption des Lehrprojektes und der hieraus gewonnenen Erkenntnisse und leistet somit einen Beitrag zur Translationswissenschaft.
Show Summary Details
Restricted access

Übersetzungsstränge als Revisionseinheit narrativer Texte: Zur Arbeit am Strang „Emily Dickinson“

Extract

Lisa Schwesinger

Abstract

Der folgende Beitrag handelt von der Übersetzung des Romans A Prisioneira de Emily Dickinson von Ana Nobre de Gusmão (2008) aus dem Portugiesischen ins Deutsche. Die Übersetzung fand als Lehrprojekt an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz statt. Es nahmen daran Studierende und Dozierende des Fachbereichs Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft teil. Für die Revision des im ersten Semester des Lehrprojekts übersetzten Textes wurde der Roman im zweiten Semester in vier Teile unterteilt, für die in diesem Beitrag die Bezeichnung Übersetzungsstrang vorgeschlagen werden soll. Die Bezeichnung Übersetzungsstrang beruht auf einer eingehenden Reflexion über den Übersetzungsprozess und soll die Relevanz der Unterteilung für die übersetzerische Arbeit unterstreichen.Am Beispiel des Übersetzungsstrangs „Emily Dickinson“ soll dann die Arbeit der Studierenden, die die Revision des Übersetzungsstrangs „Emily Dickinson“ vornahmen, zusammengefasst dargestellt werden. Dabei geht es vor allem darum, die Besonderheiten des Übersetzungsstrangs und die damit einhergehenden Schwierigkeiten für Übersetzung und Revision zu beschreiben und anhand ausgewählter Beispiele zu verdeutlichen.

Die Entscheidung, den Text für die Revision der Übersetzung zu unterteilen und in Gruppen zu überarbeiten, trafen die Studierenden zu Beginn der Revisionsphase. Die Unterteilung erfolgte weitestgehend intuitiv und verfolgte das Ziel, den Revisionssprozess so effektiv wie möglich zu gestalten. Dabei ging es vor allem darum, ein aus translatorischer Perspektive sinnvolles Vorgehen für die Revision zu finden. Auch im Nachhinein erscheint die vorgenommene Unterteilung für den Übersetzungsprozess sehr sinnvoll, da durch sie trotz der Vielschichtigkeit des Romans und...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.